Drei Schwerverletzte – Audi prallt gegen Hauswand


Tettau (pol) – Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagabend zwischen Steinbach am Wald und Tettau bei Kleintettau (Bayern). Der Beifahrer des Unfallfahrzeugs erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen, der Fahrer und ein dritter Insasse wurden schwer verletzt.

Gegen 21.00 Uhr überholte laut Polizeiangaben ein 20-Jähriger aus dem Landkreis Kronach mit seinem Audi A6 mit hoher Geschwindigkeit einen vorausfahrenden Pkw. Hierbei geriet sein Fahrzeug zu weit nach links ins Bankett. Beim Gegenlenken und Einscheren verlor der junge Mann die Kontrolle über sein Auto. Der Audi wurde mit seinen drei Insassen nach rechts über eine zehn Meter hohe Böschung auf den Parkplatz einer Firma katapultiert. Dort prallte der Audi zunächst gegen einen geparkten Honda, überrollte diesen und schlug schließlich gegen eine Gebäudewand. Sowohl der Unfallwagen wie der geparkte Pkw wurden dabei völlig demoliert.

Die eingeklemmten Verletzten mussten durch die Feuerwehr befreit werden. Der lebensgefährlich verletzte 21-jährige Beifahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Thüringen geflogen, der Fahrzeuglenker und ein weiterer 21-Jähriger mit dem Rettungswagen in eine nahegelegene Klinik gebracht.

Eingesetzt wurden Helfer von Feuerwehr und Rettungsdienst mit mehreren Notärzten.

4 Responses to “Drei Schwerverletzte – Audi prallt gegen Hauswand”

  1. Patrick Alschbach via Facebook on Juli 20th, 2012 13:13

    20-jähriger überholt mit A6. Immer das Gleiche.

  2. doggi on Juli 20th, 2012 13:27

    mit meinem 34 PS Sparkäfer hatte ich gar keine Chance…… 🙂

  3. Jörn on Juli 21st, 2012 06:58

    @doggi, @Patrick Aschbach via fb: Wie gut, dass RETTUNGSDIENST.DE den Fahrzeugtyp genannt hat. Ansonsten wären der Welt wohl eure hinter-sinnigen Kommentare dazu erspart geblieben… 😉

    Regnerische Grüße aus dem Südwesten

    Übrigens: Ich fahre AUCH einen AUDI 🙂

  4. doggi on Juli 23rd, 2012 07:03

    ach Jörn….sei doch nicht so….ich bin zu alt um mich deswegen aufzuregen. Aber leider ist es doch oft wirklich so. Ehrlich…

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?