Drei Personen durch Feuerwehrtaucher befreit


Ellinghausen (fw) – Um kurz nach 21.00 Uhr wurden am Dienstagabend rund 40 Einsatzkräfte nach Ellinghausen an den Dortmund-Ems-Kanal gerufen.

Kurz zuvor beobachtete eine Zeugin, wie ein Pkw auf die Wasseroberfläche des Gewässers aufschlug. Mit der Spezialeinheit „Wasserrettung“ gelang es den Feuerwehrtauchern schnell zu dem Fahrzeug in fünf Meter Tiefe vorzudringen.

Es wurden eine 28-jährige männliche Person und zwei Kinder im Alter von fünf und acht Jahren aus dem komplett mit Wasser zugelaufenen Pkw befreit und an Land gebracht. Dort mussten von den Einsatzkräften alle drei Personen reanimiert werden.

Diese Maßnahmen zogen sich vor Ort fast eine Stunde hin, bis alle drei Personen in äußerst kritischem Zustand in umliegende Krankenhäuser transportiert werden konnten. Im Einsatz waren unter anderem zwei Notärzte, ein Kindernotarzt und der Leitende Notarzt.

Mit dem Dortmunder Löschboot wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und der Grund des Gewässers nach weiteren möglichen Personen abgesucht. Im Anschluss wurde der Pkw unter Zuhilfenahme von  Luftkissen angehoben und mit dem Löschboot zu einer Stelle am Kanal gezogen, wo eine Bergung des Pkw mit dem Feuerkran möglich war. Mittlerweile ist bekannt geworden, dass das achtjährige Mädchen in der Nacht verstorben ist.

Aufgrund der polizeilichen Ermittlungsergebnisse besteht der Verdacht, dass der Vater in suizidaler Absicht in den Kanal fuhr. Bei Bergung der Fahrzeuginsassen befanden sich diese auf den Rücksitzen des Pkw, wobei die Kinder in Kindersitzen angeschnallt waren. Bei dem Pkw handelt es sich um ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe. Die Fenster waren im Zeitpunkt der Bergung geöffnet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?