Drei AEDs für die BRK-Krankenwagen in Erding


AEDs im Krankenwagen (Foto: BRK Erding)Erding (BRK) – Stephan Klauert, Kreisgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuz Kreisverband Erding, konnte diese Woche drei AEDs an die Bereitschaft übergeben.

Die Geräte werden künftig von Montag bis Samstag tagsüber auf den drei Krankentransportwagen der Rettungswache Erding und Dorfen eingesetzt. In der restlichen Zeit können die BRK-Bereitschaften die Geräte für Einsätze und Sanitätsdienste verwenden. Das Personal wird derzeit in die Handhabung der Geräte eingewiesen.

„EKG-Geräte und Defibrillatoren sind zwar auf jedem Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug vorgeschrieben und vorhanden, so auch im BRK Kreisverband Erding, bisher jedoch nicht im Krankentransport“, erläutert Gerhard Steinbach, Kreisbereitschaftsleiter und Pressesprecher.

„Die Ausrüstung von Krankentransportwagen (KTW) mit AED macht umso mehr Sinn, da diese Fahrzeuge immer mit einem Rettungssanitäter im Landkreis Erding meistens sogar mit einem Rettungsassistent besetzt sind und erweitere medizinische Geräte und Medikamente als Ausrüstung mitführen. Das Personal rotiert schichtplanmäßig auf RTW und KTW. Ab sofort können die Krankentransportwagen (KTW) bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand von der Integrierten Leistelle Erding jederzeit zur Erstversorgung bis zum Eintreffen von Notarzt und Rettungswagen alarmiert werden.“

Die drei Geräte wurden von Johann Maisch, Leiter Rettungsdienst und dem Bereitschaftsleiter Erding, Raimund Klaus in Empfang genommen.

Das BRK Erding folgt mit der Ausstattung den neuesten Empfehlungen der Europäischen Norm sowie den diskutierten Forderungen um die flächendeckende Platzierung der Geräte an öffentlichen Plätzen und Gebäuden sowie den Fahrzeugen des Krankentransportes.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?