DLRG-Schwimmer retten Mutter und Sohn


Bad Nenndorf/Baltrum (DLRG) – Aus akuter Lebensgefahr rettete die DLRG am Donnerstagmittag zwei Schwimmer auf Baltrum. Die beiden waren völlig entkräftet und nicht mehr in der Lage allein zurück ans Ufer zu schwimmen.

Am Donnerstagmittag gegen 11.55 Uhr retteten zwei DLRG-Rettungsschwimmer auf Baltrum eine 38-jährige Frau und ihren 10-jährigen Sohn aus akuter Lebensgefahr. Die Frau und ihr Sohn wollten bei bereits auflaufendem Wasser zu den Sandbänken vor dem Strand schwimmen. Um wieder zurück ans etwa 200 Meter entfernte Ufer zu gelangen, fehlte beiden die Kraft.

„Als wir die beiden Personen im Wasser erreichten, wurde die Mutter von ihrem Sohn bereits mehrfach unter Wasser getaucht, da beide entkräftet waren und besonders der 10-jährige Junge in Panik geriet“, erklärte Christoph Jansing, Wachleiter der DLRG-Station auf Baltrum. Beide Personen konnten durch die DLRG-Rettungsschwimmer sicher ans Ufer gebracht werden. Eine weitere medizinische Versorgung war auf Grund des schnellen Eingreifens nicht nötig.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?