Digitalfunk München geht in den Probebetrieb


München (pm) – Innenstaatssekretär Gerhard Eck startet modernes Digitalfunk-Zeitalter in München – Generalprobe für 6.500 Einsatzkräfte mit rund 3.000 Handfunkgeräten und 700 Einsatzfahrzeugen.

Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck hat heute den Startschuss für den ersten erweiterten Probebetrieb des Digitalfunks für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) in München gegeben. Eck: „Das ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur flächendeckenden digitalen Funkversorgung in Bayern. […] Mit dem Digitalfunk werden haupt- und ehrenamtliche Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und dem Technischen Hilfswerk bei Großeinsätzen, aber auch bei alltäglichen Einsätzen sicher und direkt in einem gemeinsamen Netz miteinander kommunizieren können.“

Der Großraum München, einer von sechs Funknetzabschnitten in Bayern, geht als erste bayerische Region in den erweiterten Probebetrieb. Eck: „Mit 37 Funkstandorten ist dieser Netzabschnitt Leuchtturm und Referenzprojekt für den BOS-Digitalfunk.“ Die Teilnehmer – das Polizeipräsidium, die Berufsfeuerwehr, der Rettungszweckverband München sowie das Technische Hilfswerk können das Digitalfunknetz in den nächsten sechs Monaten auf „Herz und Nieren“ prüfen. Diese Generalprobe stellt die letzte Testphase vor dem Echtbetrieb dar. Rund 6.500 Einsatzkräfte mit rund 3.000 Handfunkgeräten und mehr als 700 vorgerüsteten Einsatzfahrzeugen nehmen an der Generalprobe teil. Eck: „Wir sind sehr zuversichtlich, dass der erweiterte Probebetrieb erfolgreich verläuft und wir dann nahtlos in den Echtbetrieb übergehen können. Die aus der Münchener Generalprobe gewonnenen Erfahrungen dienen als Referenz für den Netzaufbau in den anderen bayerischen Regionen.“

Eck berichtet, dass Bayern bei der Einführung des BOS-Digitalfunks auf einem guten Weg ist. Für das deutschlandweite Netz sind allein in Bayern rund 950 Basisstationen zu errichten. Das ist ein Viertel des Gesamtnetzes in Deutschland. Die Arbeiten sind in vollem Gange. In Deutschland entsteht derzeit das bislang größte Digitalfunknetz weltweit für bis zu 500.000 Nutzer gleichzeitig.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?