Digitalfunk erst 2012 komplett?


Berlin (rd.de) – Eine parlamentarische Anfrage an das Brandenburger Innenministerium stellte klar, dass der digitales BOS-Funk wohl noch bis 2012 auf sich warten ließe.

Auch das zuständige Bundesamt Digitalfunk BOS macht in seinem Roll-Out-Plan klar, dass der ambitionierte Zeitplan bereits 2010 in den Vollbetrieb zu gehen, nicht zu schaffen sein wird. Die Bundesbehörde macht geltend, dass mehr Funkmasten gesetzt werden müssen, als in der Netzplanung vorausberechnet, zum Beispiel zur Funkversorgung außerhalb der Siedlungsflächen.

Die Fortschrittsanzeige beim Netzaufbau weist für Brandenburg jedenfalls einen Planungsrückstand auf. Demnach hat die Netzplanung in den südlichen Teilen Niedersachsens und in ganz Brandenburg noch nicht begonnen. Die nichtpolizeilichen Behörden in Brandenburg könnten beim Digitalfunk ein Schlusslicht werden. Es ist denkbar, dass die Funkversorgung außerhalb der Siedlungsgebiete erst ganz zum Schluss angegangen wird. Brandenburg benötigt aber insbesondere zur Einsatzsicherheit bei Waldbränden eine Funkversorgung in den trockenen Waldgebieten.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?