DHD-Fahrzeuge im GARD-Anzug


DHD-Rettungswagen fährt mit GARD-Markensignet in Mönchengladbach (Foto: DHD/GARD)

Mönchengladbach (pm) – Der Deutsche Hilfsdienst Kreisverband Mönchengladbach/Viersen (DHD) kooperiert mit G.A.R.D. und darf deshalb in Mönchengladbach die Marke „G.A.R.D.“ im Rettungsdienst nutzen.

Seit Anfang 2012 ist das Insolvenzverfahren des DHD aufgehoben. Um die Leistungen und Arbeitsplätze des DHD wieder zukunftsfähig zu gestalten, startete der DHD die Zusammenarbeit mit promedica und G.A.R.D.

Im Zuge dieser Kooperation hat der DHD Einsatzfahrzeuge der G.A.R.D. übernommen und darf diese unter der Marke G.A.R.D. im Rettungsdienst in der Region Mönchengladbach einsetzen.

36 Responses to “DHD-Fahrzeuge im GARD-Anzug”

  1. Nils Ommen via Facebook on April 27th, 2012 13:07

    G.A.R.D. bald in ganz deutschlad!!! ^^

  2. André Fürstenberg via Facebook on April 27th, 2012 14:46

    Wann geht denn KIK an den Start? Diese Discounter Rettung, tzzzzzz…… Mir gefällt dat nich!

  3. Mario Gongolsky via Facebook on April 27th, 2012 15:23

    Die Überschrift wurde inzwischen auf “DHD-Fahrzeuge im GARD-Anzug” geändert. Grund: GARD ist nicht Vertrasgpartner im RD Mönchengladbach.

  4. Carsten Mögel via Facebook on April 27th, 2012 17:47

    Schoen das sich der Skandinavische Grosskonzern weiter in Deutschland breit macht! Ich persoenlich heisse diesen herzlich Willkommen!

  5. Jochen Strunk on April 27th, 2012 18:21

    @ Andre´ Bevor man über Discounter Rettung meckert, erst mal hinter die Fassade schauen. Früher ging auch keiner bei ALDI einkaufen.

    @ Carsten Es handelt sich immer noch um einen Großkonzern aus Deutschland (GARD / PROMEDICA)

  6. der Münchner on April 27th, 2012 20:15

    @ Carsten Mögel

    verwechselst Du die da nicht mit FALCK?

  7. Tom (Köln) on April 28th, 2012 01:32

    Ich bekomme Angst, wenn ich “DHD” höre… Da hilft es auch nicht einen Tapetenwechsel vorzutäuschen…

    Man möge einfach mal die Presse der letzten Jahre verfolgen und mal ganz “dumm” gefragt… Nach X-Jahren wird das Insolvenzverfahren aufgehoben?!? Wieso, woher oder wo wurde das Geld vergessen/ gefunden?

  8. Rettungsmensch on April 28th, 2012 04:40

    Skandinavischer Grosskonzern……………………….??? Und ich dachte bisher immer der Hauptsitz des Unternehmens sei in Hamburg. Ableger gibt es in Deutschland und ein Tochterunternehmen in Dänemark.

  9. Frank on April 28th, 2012 09:31

    Ähhhm… Herr Mögel, Sie verwechseln da etwas. G.A.R.D. ist ein Hamburger Unternehmen mit einer Tochtergesellschaft in Dänemark.
    Der skandinavische Großkonzern, an den Sie dachten heißt Falck.

  10. carsten on April 28th, 2012 12:01

    Seit wann ist die G.A.R.D eine Skandinavische Firma? Du meinst sicher Falck aus Dänemark!

  11. Carsten Mögel via Facebook on April 29th, 2012 19:31

    Bei allem Respekt! Schaut hinter die Fassade! Ich finde das gut… und habe groesste Hochachtung vor der Raffinesse von Falck. Ohne die Zustimmung und Billigung von Falck beginnt keiner Geschaeft in Daenemark. Unserem RD-Markt tut das gut. Es geht hier ums Geschaeft. Unsere HiOrgs sind nicht in der Lage sich selber zu managen, ruhen sich aber auf alten Privilegien aus. Unsere Privaten nicht genuegend Backround (vor allem Finanziell), um gegen die starren Strukturen anzukommen. Willkommen Falck. Dank ihrer Tochtergesellschaften und verdeckten Beteiligungen u.a. bei der DRF, sichert dem Grosskonzern den unsichtbaren Einstieg. Macht endlich die Augen auf! Skandinavische Dienstleistung ist gut fuer unser Land und eine echte Alternative mit genuegend Power. Die werden unsere Strukturen oeffnen…

  12. Carsten Mögel via Facebook on April 29th, 2012 19:40

    Und bitte: G.A.R.D./Falck ist keine Discounter-Rettung! Das sieht man an den Fahrzeugen, dem Auftretten und der Ausbildung der Mitarbeiter. Falck wurde wiederholt zum besten Arbeitgeber in Folge gewaehlt. Wo gibt es das noch in Deutschland bei einer HiOrg? Keine Schmaehungen! Genau hinschauen und lernen! Ansonsten rollen die den Markt auf, zum Wohle der Bevoelkerung und das ist gut so!

  13. Peter on April 29th, 2012 23:14

    …Ohne die Zustimmung und Billigung von Falck beginnt keiner Geschaeft in Daenemark. ..

    Wo ist da der Unterschied zu Strukturen hier in Deutschland. Sind die dann genuso schlimm?

    Kann ja echt nicht sein.

  14. Hanseretter on April 30th, 2012 08:30

    Also auf den Krankenwagen sitzen unerfahrene Jungspunde in ausgelatschten Turnschuhen und stehen in den Arztpraxen demotiviert mit Händen in den Taschen…..

  15. Carsten Mögel via Facebook on April 30th, 2012 11:37

    Die nicht BG-konformen Schuhe gibt es auch bei HiOrgs und das Personal in Massen…

  16. Hanseretter on April 30th, 2012 12:53

    Zu Carsten Mögel

    Das bestreite ich gar nicht, wobei hier in GARDs Heimatstadt das nicht so auffällt. Aber das Auftreten der GARD-Mitarbeiter wurde explizit als positiv dargestellt und das ist einfach nicht nicht korrekt. Die kochen auch nur mit Wasser wie alle anderen.

  17. Frank on Mai 1st, 2012 08:03

    Nochmal Herr Mögel: GARD und Falck sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Die GARD-Tochter in Dänemark heißt Responce und ist von einem Dänen gegründet worden. Das Responce in Dänemark Rettung fährt, bedarf auch nicht der Zustimmung von Falck. Der dänische Rettungsdienst ist privat und da geht es eben auch um Leistung und Angebot.
    Falck steht in Deutschland noch in den Startlöchern. Erste Beteiligung im RD/Krankentransport gibt es in Hamm. Dort ist es, wie auch beim DHD in Mönchengladbach, eine Frage des Geldes gewesen. Soll heißen Falck (Hamm) und GARD (M’Gladbach) haben den Unternehmen finanziell unter die Arme gegriffen und dürfen jetzt ihre Namen auf den Autos anbringen.

  18. Grabschein on Mai 10th, 2012 17:15

    Gard MG Deutscher Hilfsdienst …
    unter GARD hat DH einfach schlechteres Rettungspersonal
    Niedrig Lohn für die Rettungssanitäter eingeführt dadurch sind
    die guten langjährigen Rettungsassistenten nicht mehr da.
    Mobbing ist an der Tagesordnung nun beim DH MG / VIE

  19. HansPetersen on Mai 10th, 2012 22:11

    @Hanseretter: Bitte hören Sie auf hier derartige Unwahrheiten zu verbreiten. Mitarbeiter der Firma GARD fahren nicht in Turnschuhen. Jedem Mitarbeiter werden hochwertige Sicherheitsstiefel der Firma Haix zur Verfügung gestellt.

  20. Hanseretter on Mai 11th, 2012 10:44

    Zu HansPetersen

    Das stelle ich gar nicht in Abrede, dass jeder Mitarbeiter welche zur Verfügung gestellt bekommt. Aber zieht er sie auch an?
    Ich werde mal drauf achten und ggf. Fotos machen!

  21. HansPetersen on Mai 13th, 2012 14:50

    @Hanseretter: Wenn es Ihnen tatsächlich gelingt einen Mitarbeiter im aktiven Dienst in Turschuhen zu fotografieren würde ich mich freuen, wenn Sie mir dieses Foto per Email an folgende Adresse senden würden: drmichaelmedi@googlemail.com

  22. Hanseretter on Mai 14th, 2012 09:22

    Zu Hanspetersen

    Wenn mir das nach diesem Bericht noch gelingt, werde ich das tun!

  23. HansPetersen on Juni 3rd, 2012 11:02

    @Hanseretter: Ich warte auf Ihre Fotos! Habe leider noch keines bekommen! Liegt dies vielleicht daran, dass sie hier unbewusst die Unwahrheit verbreiten um ein Unternehmen / die Privaten in einem schlechten Licht erscheinen zu lassen? Ich habe in den letzten drei Jahren keinen einzigen GARD-Mitarbeiter in Turnschuhen im Dienst gesehen!

  24. HamburgRett on Juni 3rd, 2012 20:07

    Der Notfall-KTW ist wohl im Rahmen einer Evakuierungsaktion eingesetzt worden. Warum man dabei mit Sonderrechten unterwegs sein muss erschließt sich mir nicht. Der Bobenfund war zuvor sogar in der Zeitung zu lesen gewesen. So eilig kann es also nicht gewesen sein.

    Wenn der untrainierte Ehrenamtler dann nach nachts nach seinem 8-Stunden-Job durch die Stadt hornt ist besondere Vorsicht geboten. Ich will hier niemanden Fahrlässigkeit unterstellen, die Ermittlungen werden die Schuldfrage wohl klären.

  25. MRO on Juni 27th, 2012 21:09

    Ich finde es echt immer wieder amüsant, wie die Gerüchte über GARD und Falck laufen.

    Zur Klarstellung: In Dänemark funktioniert es über die Städte, die Firmen für Rettung beauftragen. Warum sollte man außerdem von der Falck-Sicht aus ein zweites Unternehmen aufmachen, wenn man sowieso Platzhirsch ist?? Zur weiteren Klarstellung: Warum übernimmt die GARD-Tochterfirma Response denn immer mehr Städte in DK? Response ist der größte und einzige Falck-Konkurrent und verdrängt Falck immer mehr…

  26. Jörn on Juni 28th, 2012 10:39

    @MRO: Nur ein Gedankenspiel: FALCK und GARD/Response wären eins, würden aber auf 2 machen, um sich den lukrativen Markt aufzuteilen. Coca-Cola und Pepsi lassen grüßen…

    “Verschwörungstheoretische” Grüße aus Southwestern Germany ;-)

  27. MRO on Juli 1st, 2012 08:11

    @ Jörn

    Würdest du als Monopolinhaber (Falck) einer landesweiten Firma eine zweite Firma eröffnen, die deine Preise drückt? Response bekommt schließlich aufgrund des besseren Konzepts und der entsprechend besseren Preise die Zuschläge der Städte. Somit würde Falck sich die Preise selbst drücken und als zweites: Warum sollte Falck nur den RD-Bereich abtrennen? Schließlich hat Falck auch als Monopol FW und Apschleppunternehmen.

  28. Jörn on Juli 2nd, 2012 09:59

    @MRO:

    Zu deiner ersten Frage: Ja, würde ich – gerade weil ich (Quasi-)Monopolist bin. Denn mit meinem/meinen Tochterunternehmen könnte ich das Personal dort z. B. per Haustarifvertrag schlechter bezahlen als bei meiner “Konzernmutter” und somit mit meiner Tochter 1. (weitere/alle) Ausschreibungen gewinnen, 2. die trotzdem erzielten Gewinne für den Konzern einstreichen und – nicht zu unterschätzen – 3. den nicht-konzerneigenen Mitbewerbern dadurch keine Chance geben, meine außergewöhnliche Stellung zu gefährden.

    Zu deiner zweiten Frage: Wer sagt, dass der Bereich Emergency Care nicht der Auftakt zu weiteren Abtrennungen/Aufspliitungen ist? ;-)

    Regnerische Grüße aus Backnang, deren Einwohner und “Tagesgäste” am Samstag eine facebook-Party und ein anschließendes beinahe katastrophales Unwetter nahezu unbeschadet überstanden hat

    PS: Eine Strategie, die man selbst preisgibt oder die von Dritten entlarvt wird, ist keine mehr… :)

  29. Hans-Peter on Oktober 21st, 2012 15:29

    Hallo in die Runde!

    26 Jahre (bis Ende 2010 habe ich das Unternehmen erfolgreich geführt.
    Mitte 2011 greift uns wegen Geldnöten G.A.R.D. unter die Arme.
    G.A.R.D. versuchte dann so ähnlich wie in MG, den Markt in Köln schleichend zu erobern. Die Stadt Köln spielte jedoch nicht mit.
    Spätestens mitte November ist mein Aufsatz bezüglich der Kooperation mit G.A.R.D fertig.
    Also, haltet die Augen auf!
    Hans-Peter

  30. Jupp Schmitz on November 16th, 2012 10:51

    @ Hans-Peter, Komm loss jon, loss mer lure… Ich halt ja die Augen auf, aber hab leider noch nichts gefunden, Hans-Peter.

    Mich würde es schon sehr interessieren, was Du da im Oktober angekündigt hast.

    Freu mich von Dir zu hören…

    Jupp Schmitz

  31. doggi on November 19th, 2012 12:45

    mich auch…..bin schon sehr gespannt

  32. Olaf on November 22nd, 2012 13:43

    Ich hoffe und wünsche das es mit den privaten weniger wird. Grüne Dienstkleidung oder auch Rot/Grün, muss man das Personal so erniedrigen? Druck ausüben bis zum geht nichtmehr? Bevor ich nochmal im privaten RD landen würde, würde ich den Job eher an den Nagel hängen. Es ist gelogen mit “Menschlichkeit” zu werben , dem Personal aber die Pistole auf die Brust zu setzten, so das man keine rechte mehr hat und sich im Altehim von einer unqualifizierten Kraft aus Polen demütigen lassen muss. Wobei die Orgis auch nicht besser sind…stimmts? Rettungssanitäter gehalt, Verträge die unmenschlich sind…..wenn das die Bürger wüssten…..echt arm. Wer macht den Job den noch in 5 Jahren bei der Verantwortung, den Gehältern….besser wirds wohl nicht. Bei Menschlichkeit sollte man mal ans Personal denken, egal ob privater oder Orgis, sind alles Verbrecher

  33. Ikerus on Dezember 3rd, 2012 13:51

    Ich finde es auch erschreckend zu lesen, was immer wieder für Lügen verbreitet werden. Vom Grundsatz machen wir alles das selbe Rettungsdienst und Krankentranpsort. Und der RettAss der letzte Woche noch beim DRK war, ist heute schon bei G.A.R.D. und umgekehrt?!?

    Ich selber bin seit ca. 8 Monaten bei der G.A.R.D. als Rettass beschäftigt und kann behaupten das ich bei keiner MIR bekannten HiOrg im Rheinraum mehr verdient habe. Ich habe ca. 1.800 € brutto Grundgehalt und erzeuge zusätzlich nochmal 800-900 € monatliche Zulagen!!! Also erzählt nicht so einen dummen Rotz. Fortbildungen laufen auch ganz gute. Jeden Moant gibt es eine im Angebot. Die Fortbildungen sind auch noch bezahlte Arbeitszeit. Dazu werden auf unserer Wache gerade einige Kollegen in Fortbildungsgänge geschteckt. Gute Strukturen und im Rettungsdienstlichen Durchschnitt gutes Gehalt und die Führungskräfte sind Jung uns verstehen es eine moderne Rettungswache zu führen. Gerade werden von unserer Ausbildungsabteilund und unserem Ärztlichen Leiter alle Rettungsassistenten für die erw. Notkompetenz geprüft und am Ende gibt es für die erfolgreichen (wie mich :) ) ein Zertifikat. Auch bekommen wir gerade mit, wie schell die G.A.R.D. – Promedica gerade in NRW expandiert. Ich glaube neben den Hiorgs mal eine ganz gue Sache und Abwechslung. Am Rande: G.A.R.D. – Promedica ist doch genau so Gemeinnützig und Privat wie jede Hiorg in Deutschland, oder? Zudem sollte man nicht vergessen, der Deutsche Hilfsdienst ist auch eine Hilfsorganisation in Deutschland. Interessante Kombi. Wir freuen uns auf mehr, und können nicht motzen, Ecken gibt es überall. Wenn wir einen Strich drunter setzen und da kann ich nur für mich sprechen: Ich bin zufrieden, kann Leben, bekomme neben Krankentransport und Notfallrettung ein Programm geboten und unsere Wachleiter machen sich einen Kopf was neben dem Alltag noch möglich ist. Also wenn kommentare dann doch bitte mit Hintergrund………..

    VG
    Ikerus

    Greetz
    Ikerus

  34. Grisuhajo112 on Dezember 3rd, 2012 22:09

    Hallo Zusammen!

    Ich finde es genau so wie Ikerus Erschreckend zu lesen,was für ein Mist hier über die Privaten geschrieben wird!
    Ich bin seit 1 Jahr bei einem Privaten Unternehmen tätig,das eine Kooperation mit G.A.R.D. hat und kann nur sagen,Das ich sehr zufrieden bin. Beim lohn angefangen, wo ich weit mehr verdiene als Bei einer HiOrg,wo ich vorher tätig war,weiter über Fortbildungen,Ausstattung der Fahrzeuge, Fortbildungsmöglichkeiten,Aufgabenbereiche. Diese Liste kann man weiter Fortführen… Das Problem das viele haben,die schlecht über die G.A.R.D. reden ist,das Sie gar nicht wissen,das sie Gemeinnützig ist.
    Mich regt so etwas auf,wenn ich das Lese.

    Und Hans-Peter, auch Ich warte auf deinen Aufsatz bezüglich der Kooperation. :)

    Gruss Grisuhajo

  35. Mat on Dezember 3rd, 2012 22:20

    Ich muss mich meinem Kollegen mal positiv anschließen. Alles redet, keiner hat es mal ausprobiert. Ich bin schon länger als die G.A.R.D. beim DH. Und unseren negativen Ruf haben die Jungs der G.A.R.D. – Führung in NRW doch wieder aufpoliert. Sicherlich musste das ein oder andere finazielle gekürzt werden, was nach der beschissenen Insolvenzphase aber auch jedem klar denkenden unter uns klar war. Heute geht es uns auch nicht wirklich schlecht, und finanziell besser als bei jeder Hilfsorga in Mönchengladbach.

    Weitere verbesserung ist Sichtbar und merkbar. Wir haben alle vernünftige Kleidung und bekommen regelmäßig neue RD Schuhe…….. Fahrzeuge werden alle Instandgehalten bzw. endlich mal erneuert und wir arbeiten endlich mit gutem medizinischem Geräten.

    Aus und Fortbildungswünsche werden erhört und Überstunden werden ohne Probleme von der Wachleitung ausbezahlt oder gutgeschrieben.

    Ja. Mein Kollege hat Recht, wir finden auch noch ecken, aber der GARD Führungstrupp ist auch erst seit einem ja da, und hat in kurzer Zeit viel bewegt, hat aber auch noch einen Berg vor sich.

    Gut finde ich, das auch neue Kollegen die Chance bekommen was neues zu erreichen. Aktuell unterstützt eine studentische Aushilfe die beiden Wachleiter für die Wachen in Nordrheinwestfalen. Das ist ein gutes Zeichen, auch wenn viele meiner Kollegen motzen……. ich finds gut.

    Wir bekommen auch mehr als vorher die Chance mal was für die BF zu fahren, das war früher unter der alten Führung undenbar. Die GARD Leitung verfolgt da eine positive form der zusammenarbeit, so hört man es zumindest von der Wachleitung.

    Ich denke wir sind auf einem guten Weg. Geld kommt pünktlich und auch ausreichend, fort und ausbildung ist kein thema, und material gibt es auch nach wunsch der mitarbeiter, wir freuen uns auf nächstes jahr und gehen davon aus das dann auch die ein oder andere problematik die es immer gibt behoben wird. Also Dreck erstmal vor der eigenen Tür kerhren, dann vor unserer……

    gute nacht
    MAT

  36. Olaf on Dezember 4th, 2012 10:40

    Nun sollte jeder bevor er sich über private auslässt, selber dort gearbeitet haben um zu beurteilen. Es gibt genug schwarze Schafe in den Führungen der Orgis..

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?