DGzRS: „Seenotretter für einen Tag“ geht in dritte Runde


Bremen (DGzRS) – Nach dem Erfolg in den letzten zwei Jahren geht die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) 2017 mit ihrem Online-Wettbewerb „Werde Seenotretter für einen Tag“ in die dritte Runde.

Der Gewinner erhält am 26. August 2017 ein Seenotretter-Training im Ausbildungszentrum der Firma OffTEC und eine 24-Stunden-Schicht an Bord des Seenotrettungskreuzers „Berlin“. Bewerbungsschluss ist der 8. August 2017.

Online-Wettberwerb der DGzRS: Teilnahmebedingungen

Bei dem Online-Wettbewerb können Frauen und Männer mitmachen, die mindestens 18 Jahre alt sind. Sie müssen mit einem ärztlichen Attest belegen können, dass sie körperlich fit sind. Außerdem ist es erforderlich, ein Bild von sich selbst auf der Wettbewerbsseite werde.seenotretter.de hochladen und zu erklären, warum Sie den Alltag der Seenotretter erleben möchten.

Das Los entscheidet

Und wer gewinnt am Ende? Auf der Wettbewerbsseite werde.seenotretter.de kann jeder über die beste Bewerbung abstimmen. Der Gewinner wird aus den zehn Teilnehmern ermittelt, die die meisten Stimmen erhalten haben. Die Entscheidung fällt per Los.

Online-Wettbewerb der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS): Seenotretter Dirk Göttsch (l.) und Thomas Stasch, Gewinner von 2015, sinmd gespannt auf den Sieger. Foto: DGzRS

Der Gewinner heuert am 26. und 27. August 2017 als Praktikant bei den Seenotrettern an. Am ersten Tag geht es gemeinsam mit einigen Seenotrettern ins nordfriesische Enge-Sande, nahe dem Ort Leck und der dänischen Grenze. Das Meer ist zwar kilometerweit entfernt, dennoch wird dort die Grundlage für den Tag an Bord gelegt. Im modernen Ausbildungszentrum der Firma OffTEC lernt der Gewinner vieles von dem, was Seenotretter können müssen, bevor sie zum ersten Einsatz rausfahren. Das achtstündige Training hat es in sich: Meterhohe Wellen, Sturm mit Windstärke 9, Regen – all das wird der Gewinner im Training erleben. Im Wasser. Bei völliger Dunkelheit. Eines ist bei all dem besonders wichtig: Teamgeist.

Anschließend geht es zur DGzRS-Station Laboe und der neuen „Berlin“. Der Seenotrettungskreuzer ist seit Januar an der Kieler Förde stationiert. Dort wird der Gewinner 24 Stunden bei den Seenotrettern verbringen – wie ein ganz normales Mitglied der Mannschaft. Kommt es zum Einsatz, wird er dabei sein.

(19.05.2017; Foto: DGzRS)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?