DGzRS rettete Katamaransegler


Wilhelmshaven (DGzRS) – Am Mittwoch (10.07.2013) haben freiwillige Helfer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger einen Katamaransegler im Jadebusen gerettet. Bei einem Meter Seegang und Windstärke sechs war er in der Bucht gekentert.

Der Sohn des 72-jährigen Skippers meldete sich über Notruf bei der Seenotleitung Bremen. Die Besatzung des Seenotrettungsbootes „Otto Behr“ war gerade auf einer Kontrollfahrt vor Wilhelmshaven und nahm Kurs auf den vermuteten Unglücksort. Derweil wurde auch ein SAR-Hubschrauber der Marine angefordert, der bei der Suche helfen sollte. Er konnte gleichzeitig mit den Seenotrettern das Schiff ausmachen und kreiste bis zum Eintreffen der „Otto Behr“ über dem Katamaran.

Dem Senior war es nach eigener Aussage nicht gelungen, den Katamaran im plötzlich auffrischenden Wind wieder aufzurichten. Er habe sich in der Hoffnung treiben lassen, eine Sandbank zu erreichen. Die Seenotretter nahmen den Mann an Bord und brachten ihn zusammen mit seinem Katamaran in den Wilhelmshavener Nassauhafen. Der Sohn des Schiffbrüchigen nahm seinen Vater in Empfang.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?