Wenn der Rettungshubschrauber kommt: 6 Tipps


Bremen (rd.de) – Wenn ein Rettungshubschrauber (RTH) im Einsatz ist, ist jede Sekunde entscheidend. Damit der Einsatz reibungslos ablaufen kann und dem Patienten schnell geholfen wird, hat der ADAC sechs Tipps, die bei einem RTH-Einsatz beachtet werden sollten. Nicht nur für Zivilpersonen lesenswert!

  1. RTH haben eine Sonderlandegenehmigung. Das heißt, sie dürfen auch auf privatem Gelände, wie etwa einem Garten oder einem Supermarktparkplatz landen. Somit wird sichergestellt, dass die Besatzung möglichst nah an den Unfall- oder Notfallort herankommt.
  2. Bei der Landung eines Rettungshubschraubers ist Abstand zu halten. Empfohlen werden 50 Meter. Der Hubschrauber wirbelt Luft und damit auch lose Gegenstände auf. Diese können für Umstehende gefährlich werden. Die Augen müssen vor aufgewirbeltem Sand geschützt werden.
  3. Die Landefläche sollte von herumliegenden Gegenständen befreit werden. Diese könnten die Landung gefährden. Auch sollten keine Markierungen, beispielsweise Tücher, ausgelegt werden. Diese können durch die starken Strömungen eine Gefahr für den Rettungshubschrauber darstellen.
  4. Bei Starts oder Landungen kann ein RTH auch gegen die Windrichtung abheben. Das bedeutet zum Beispiel, er kann auch rückwärts aufsteigen. Ebenso sind Drehungen in Bodennähe während des Starts oder der Landung möglich. Auch hier gilt es, den Sicherheitsabstand von 50 Metern einzuhalten.
  5. Das Auslaufen der Rotoren kann bis zu zwei Minuten dauern. Bis zum Stillstand der Rotoren müssen alle Zivilpersonen ausreichend Abstand zum Hubschrauber halten. Erst nach dem Stillstand darf man sich dem RTH nähern und auch dann nur von vorn mit Blickkontakt zum Piloten. Den Anweisungen des Piloten ist immer Folge zu leisten. Rettungswagen und andere Fahrzeuge dürfen nicht bis an den Hubschrauber heranfahren.
  6. Niemals sollte man sich einem Hubschrauber von hinten nähern. Der Heckrotor dreht sich äußerst schnell und ist mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Der durch ihn verursachte Luftsog ist äußerst gefährlich. Auch von ummantelten Heckrotoren geht eine Gefahr aus.

ADAC_Luftrettung_RTH_Hubschrauber_Einsatz

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?