Vor 50 Jahren: Beginn des Notarztdienstes in München


München (rd.de) – Am 30. März 1966, also vor 50 Jahren, rückten erstmals Notärzte und Feuerwehrleute gemeinsam zu einem Einsatz aus – die Geburtsstunde des organisierten Notarztdienstes in München.

BMW V8_3_03_029_002_result

Historische Schauübung. Foto: Feuerwehr München

Im Rendezvous-System trafen sich die Kräfte der Berufsfeuerwehr mit einem fest eingeteilten Notarzt der chirurgischen Universitäts-Poliklinik und seinem Assistenten. Anschließend fuhren sie gemeinsam zur Einsatzstelle.

Als Notarztfahrzeug diente damals ein Einsatzleitwagen. Ein Notarzt-Einsatzfahrzeug heutiger Art gab es damals noch nicht. Das Fahrzeug verfügte über eine spartanische Zusatzausrüstung, bestehend aus einem Arztkoffer und einem Feuerwehr-Sanitätskasten.

6_069_result

Seit 50 Jahren gibt es den Notarztdienst in München. Foto: Feuerwehr München

Neben den technischen Problemen sah sich der Notarztdienst in der Anfangszeit auch mit einer Reihe von Vorurteilen konfrontiert. Sowohl in der Bevölkerung als auch bei den Verantwortlichen galt die Ansicht, dass der Patient möglichst rasch in eine Klinik gebracht werden musste. Daher schien es für viele undenkbar, den Transport durch einen Notarzt und dessen Maßnahmen vor Ort hinauszuzögern.

NA-Mitte_001_result

Rettungsdienst-Oldtimer. Foto: Feuerwehr München

Jedoch wurden schnell die Vorteile deutlich, sodass bereits im Januar 1968 der erste „richtige“ Notarztwagen in Dienst genommen werden konnte. Gleichzeitig gab man auch das bisherige Rendezvous-System auf. Schon früh wurde der Klinikleitung und der Branddirektion klar, dass die Einführung eines Stationssystems für eine Großstadt die bessere Lösung war.
Einzelne Kräfte der Berufsfeuerwehr wurden fortan aus der Wache herausgelöst. Gemeinsam mit dem Notarztwagen waren sie an der Klinik stationiert. Vier Monate nach der Eröffnung der ersten Rettungswache wurde bereits ein zweiter Standort am Klinikum Bogenhausen eröffnet.

Schon 1969 folgte der dritte Standort und 1972 wurden relativ zeitnah vier weitere Standorte eingerichtet. Zwei weitere Standorte machten 1984 und 1989 den Notarztdienst vorerst komplett. In der weiteren Entwicklung kamen noch der Neugeborenen-Notarzt und der Kindernotarzt hinzu.

Mittlerweile ist das Notarztsystem aus München nicht mehr wegzudenken. Jährlich rücken die Rettungsfachkräfte der Berufsfeuerwehr und Ärzte gemeinsam zu mehr als 30.000 Notfällen aus.

(30.03.2016)

One Response to “Vor 50 Jahren: Beginn des Notarztdienstes in München”

  1. Michael Hoffmann on April 6th, 2016 15:57

    Ich danke dem damaligen LBD Karl Seegerer (gest.07.02.2015), welcher dieses Notarztsystem realisiert hat. Seine fachliche und menschliche Unterstützung zu meiner Diplomarbeit werde ich nie vergessen. Danke. Karl.
    Dipl. Ing. (FH) Michael Hoffmann, Köln

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?