TV-Tipp: Notruf 112 – Woran krankt der deutsche Rettungsdienst?


Mainz (rd.de) – Unter dem Titel „Notruf 112 – Woran krankt der deutsche Rettungsdienst?“ wirft das Magazin ZDFzoom in einer Reportage einen Blick auf den deutschen Rettungsdienst.

Zentrale Frage des Beitrags ist, warum der deutsche Rettungsdienst im internationalen Vergleich so schlecht dastehen würde. Dazu wolle die Sendung vor allem Praktiker zu Wort kommen lassen, beispielsweise Leiter der Rettungsdienste und Ärzte. Ein Blick auf die Rettungsdienst-Strukturen anderer Länder solle ebenfalls Erklärungen liefern.

Die Sendung wir am Mittwoch, 20. Januar 2016 um 22.45 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

(20.01.2016)

RTW auf Einsatzfahrt. Symbolfoto: k_rahn/fotolia

RTW auf Einsatzfahrt. Symbolfoto: k_rahn/fotolia

2 Responses to “TV-Tipp: Notruf 112 – Woran krankt der deutsche Rettungsdienst?”

  1. Thomas Runge on Januar 20th, 2016 15:27

    Der deutsche Rettungsdienst krankt an überlasteten, unmotivierten Mitarbeitern. Die RD Unternehmen und HiOrgs saugen die Kollegen und Kolleginnen systematisch aus. Sie arbeiten für einen Hungerlohn mit Spitzenarbeitszeiten. Teilweise werden RAs als RS eingestellt und auch so bezahlt. Wie soll es da auch funktionieren? Wenn der Bürger dann auch noch den Rettungsdienst als „Taxi zum Arzt“ missbraucht, weil er/sie sonst nicht zum Arzt kommt oder keinen Termin beim Facharzt im den nächsten sechs Monaten bekommt. Wie soll es klappen?

  2. Uwe on Januar 23rd, 2016 00:10

    Genauso sehe ich das auch. Im Rettungsdienst hat sich in den letzten Jahren nichts zum positiven für die Mitarbeiter entwickelt. Im Gegenteil- eine Zunahme der Ausschreibungsintervalle, überlange Arbeitszeiten, geringe Lohnentwicklungen keine Vereinbarkeit von Familie und Beruf, kein Berufsnachwuchs usw. usw…….
    Ich mache mir echt sorgen wo wir hinsteuern, die Verantwortlichen scheinbar nicht.
    Wir haben jetzt ein neues Berufsbild was die Geschwindigkeit zum Kollaps beschleunigt- davon bin ich überzeugt. Entgegen steuern kann man nur wenn man alte Zöpfe abschneidet auf seiten der Kostenträger, Träger, Rettungsdienstunternehmen (ganz vorweg das DRK was sich zu einem der schlimmsten AG im deutschen RD entwickelt hat) und natürlich der Ärzteschaft (aber die wollen sicherlich nicht so viele Kompetenzen an NFS abgeben und die „angebliche Notarztknappheit“ beibehalten und den damit verbundenen fürstlichen Honoraren)…..entschuldigt meine Verbitterung- eigentlich ein geiler Job wenn das gesagte nicht wäre.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?