Tödlicher Flugunfall im Allgäu


Sulzberg (pol) – Zwei Kleinflugzeuge kollidierten am Mittwochnachmittag (15.05.2013) bei Sulzberg (Landkreis Oberallgäu) in der Luft. Eine Maschine stürzte zu Boden. Beide Insassen kamen ums Leben. Der Pilot des zweiten Fliegers konnte notlanden.

Nach Polizeiangaben ereignete sich der Luftunfall der beiden Flugzeuge kurz vor 17 Uhr. Bei dem Zusammenprall brach ein großer Teil der Tragfläche einer Cessna 172 ab. Der 73-jährige Pilot konnte die Maschine nicht mehr kontrollieren, sie stürzte fern der nächsten Wohnbebauung auf eine Wiese. Durch den Aufprall kamen beide Insassen ums Leben. Die abgebrochene Tragfläche kam mehrere hundert Meter entfernt zu Boden. Beide Insassen der Cessna des Flugzeuges kamen bei dem Absturz ums Leben.

Der 51-jährige Pilot des zweiten Flugzeugs vom Typ Katana konnte konnte in der Nähe von Sulzberg/Ottacker notlanden. Dabei erlitt seine 47-jährige Ehefrau leichte Verletzungen.

Zwei Rettungshubschrauber sowie ein Polizeihubschrauber folgen zur Absturz- und Notlandestelle. Feuerwehr und weitere Rettungsdienstkräfte kamen ebenfalls zum Einsatz. Ein Sachverständiger der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) sowie ein Gutachter der Staatsanwaltschaft Kempten wurden zur Ermittlung der Unfallursache hinzugezogen. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich beide Flugzeuge im Anflug auf ihren Heimatflugplatz Durach befanden. Weitere Details sind noch nicht geklärt. Die Katana wurde im Motorbereich stark beschädigt, die Cessna komplett zerstört.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?