Suchaktion nach vermisstem Schwimmer in der Ostsee


Waabs (ots) – In einer groß angelegten Suchaktion im Küstenbereich bei Waabs (Schleswig-Holstein) suchten Rettungskräfte am Mittwochmorgen einen Schwimmer. Der 53-jährige Feriengast wurde nach einem Badeausflug an die Ostsee vermisst.

Nachdem der Mann längere Zeit von seinem Badeausflug nicht zurückkam, setzte die Ehefrau einen Notruf ab. Das Auffinden des Badetuches, die verstrichene Zeit und frischer Ostwind verstärkten den Verdacht, dass es sich um einen Badeunfall handeln könnte. Eine groß angelegte Suchaktion wurde eingeleitet. Beteiligt waren neben der Freiwilligen Feuerwehr Waabs auch die Schutz- und Kriminalpolizei, mehrere Boote der Wasserschutzpolizei und ein Seenotrettungskreuzer, der Rettungshubschrauber „Christoph 42“ aus Rendsburg, ein Seaking-Hubschrauber der Bundeswehr, sowie ein Hubschrauber der Bundespolizei.

Um 8.35 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Der Mann kehrte wohlbehalten zurück. Wie sich herausstellte, war der 53-Jährige von der Strömung rund zwei Kilometer bis zum Campingplatz Lehmberg abgetrieben worden. Von dort hatte ihn ein hilfsbereiter Camper zurück nach Langholz gefahren.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?