RTH-Pilot mit Laser-Pointer geblendet


Heidelberg (rd.de) – Ein gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr ereignete sich am Sonntagabend (14.02.2016) in der Nähe von Mannheim. Der Pilot eines Rettungshubschraubers (RTH) wurde mit einem Laser-Pointer geblendet.

Christoph 11, der Villingen-Schwenninger Rettungshubschrauber de

Ein RTH-Pilot wurde mehrfach im Flug durch einen Laser-Pointer geblendet. Symbolfoto: DRF-Luftrettung

Der RTH befand sich gegen 18.45 Uhr auf dem Weg nach Mannheim. Dabei wurde der Pilot mehrfach mit einem grünen Laser-Pointer geblendet. Der Täter hielt sich dabei laut Peilung des Piloten südlich der B535 nahe der Abzweigung zur L600 auf.

Zeugen des gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr werden dringend gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Telefon 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(16.02.2016)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?