Rettungseinsatz nach Schulsport


Höchstadt an der Aisch (rd.de) – Nach einem Lauftraining auf einem Sportplatz klagten acht Mädchen von der Realschule Höchstadt am Donnerstagvormittag (05.06.2014) über Atembeschwerden.  Sie wurden zunächst vom Rettungsdienst am Sportgelände versorgt und danach in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Schulklasse hatte am Vormittag auf dem nahe der Schule gelegenen Sportgelände einen 800-Meter-Lauf absolviert. Im Anschluss traten die Atembeschwerden bei den Schülerinnen auf, die keinesfalls auf die Erschöpfung nach der sportlichen Übung hinwiesen. Die Lehrkraft verständigte den Rettungsdienst. Aufgrund der Meldung rückte ein Großaufgebot der Helfer an – aus Erlangen, Bamberg und Nürnberg.

Acht 15-jährige Mädchen kamen schließlich aufgrund der Atemwegsreizungen zu weiteren Untersuchungen in Krankenhäuser. Das Landratsamt sperrte den Sportplatz umgehend und leitete die Ursachen-Ermittlung ein.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?