Rauchentwicklung in Flugzeug: elf Verletzte


Köln (fw) – Am Flughafen Köln/Bonn kam es am Montagvormittag zu einer Rauchentwicklung in einem Passagierflugzeug. Alle 193 Insassen konnten den Flieger eigenständig verlassen. Elf Passagiere erlitten Verletzungen durch Rauchgasintoxikation.

Das Flugzeug kam aus Hannover und war planmäßig am Flughafen Köln/Bonn gelandet. Direkt nach der Landung wurde die Rauchentwicklung gemeldet. Die Flughafenfeuerwehr rückte an, nahm die Passagiere in Empfang und versorgte die Verletzten. Für die weitere Verletztenversorgung forderte die Flughafenfeuerwehr die Feuerwehr Köln zur Unterstützung an.

Drei Notärzte des Rettungsdienstes der Stadt Köln untersuchten die Passagiere. Elf Verletzte mussten mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Sie hatten Reizungen der Atemwege erlitten. Fünf Passagiere wurden mittelschwer, sechs Personen leicht verletzt.

Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Köln ist mit 20 Fahrzeugen und 46 Einsatzkräften vor Ort.

Nach Angaben der Fluggesellschaft XL Airways hatte ein defektes Rückschlagventil im Hydrauliksystem den Rauch beziehungsweise die Dämpfe erzeugt. Der Flieger war ursprünglich von Hannover auf dem Weg ins türkische Gaziantep. Wegen eines Personalwechsel machte er einen Zwischenstopp in Köln/Bonn.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?