Notrufsäule mit integriertem AED-Gerät


Würzburg (rd.de) – Am Technologie- und Gründerzentrum in Würzburg ist am Freitag (25.09.2015) eine ungewöhnliche Notrufsäule eingeweiht worden. Das Besondere: Sie verfügt über einen automatisierten externen Defibrillator (AED). Somit kann ein Ersthelfer im Ernstfall sowohl einen Experten in der Leitstelle befragen als auch den AED nutzen.

Symbolbild AED. Foto: Markus Brändli

AED in Aktion. Symbolfoto: Markus Brändli

Die Säule mit dem Defibrillator ist in einem grellen Orange gehalten und somit weithin sichtbar. Im Unterschied zu vergleichbaren Säulen mit AED ist ins Exemplar zusätzlich ein Notruf-Knopf integriert, der eine direkte Kommunikation mit der zuständigen Leitstelle ermöglicht, berichtet der „Bayerische Rundfunk„. Der Leitstellenmitarbeiter kann dann Schritt für Schritt erklären, was zu tun ist, und bei Bedarf den Defibrillator freigeben.

Wie bei anderen automatisierten externen Defibrillatoren üblich, gibt auch das Gerät selbst Hinweise zur richtigen Handhabung und prüft die Vitalwerte des Patienten. Entwickelt wurde die Kombination aus Notrufsäule und AED am Zentrum für Telemedizin in Bad Kissing.

(30.09.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?