Kohlenmonoxid: zehn Personen verletzt


Köln (BF) – Am Freitagmorgen (06.06.2014) erlitten zehn Personen in Köln Verletzungen durch Kohlenmonoxid-Austritt. Zu den Verletzten zählten eine sechsköpfige Familie, zwei Bauarbeiter und auch die beiden Einsatzkräfte des ersten Rettungswagens vor Ort. Sie mussten alle in Kölner Krankenhäusern behandelt werden.

Gegen 8.40 Uhr meldete eine Frau der Leitstelle der Feuerwehr Köln, dass sich ihre Mutter unwohl fühlte und einen Rettungswagen benötigte. Der Rettungsdienst der Feuerwehr ging von einem Routine-Einsatz aus. Doch im Hausflur schlug das Kohlenmonoxid-Warngerät der Rettungswagenbesatzung Alarm. Der Fahrzeugführer forderte umgehend Verstärkung an.

Die beiden Kräfte brachten zunächst die Familie ins Freie. Nachgeforderte Einheiten räumten das gesamte Mehrfamilienhaus. In dem Gebäude befanden sich auch vier Arbeiter, die im Dachgeschoss tätig waren. Zwei von ihnen hatten Verletzungen erlitten. Sie klagten über starke Kopfschmerzen. Der Leitende Notarzt stellte außerdem fest, dass die vier Kinder, die 34-jährige Mutter und die 54-jährige Großmutter der betroffenen Familie schwere Kohlenmonoxid-Vergiftung erlitten hatten. Sie kamen alle in Krankenhäsuer, vier Personen wurden für weitere Behandlungen in ein Druckkammer-Zentrum gebracht.

In der Wohnung der Familie fanden die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine erhöhte Konzentrationen von Kohlenmonoxid vor. Die Polizei Köln nahm die Ermittlungen zur Ursache auf.

„Dieser Einsatz zeigt deutlich, wie wichtig es ist, dass unsere Rettungswagenbesatzungen mit den Kohlenmonoxid-Warngeräten ausgestattet sind“, betonte der Leiter der Feuerwehr Köln, Leitender Branddirektor Johannes Feyrer. Die Feuerwehr Köln hatte zu Beginn des Jahres alle Rettungswagenbesatzungen mit Kohlenmonoxid-Warngeräten ausgestattet.

Von Feuerwehr und Rettungsdienst waren 28 Einsatzkräfte mit 13 Fahrzeugen von den Feuerwachen Weidenpesch, Ehrenfeld, Chorweiler und Innenstadt sowie vom Führungsdienst der Branddirektion im Einsatz.

One Response to “Kohlenmonoxid: zehn Personen verletzt”

  1. Abraham on Juni 8th, 2014 16:53

    War selber mal als Notarzt in dieser Situation.Auf unser Nachfragen und Drängen,wir bekommen keine CO Warnmelder(Personal ist ja ersetzbar).Es ist an der Zeit, diese Lücke zu schließen und per Gesetz CO Warner für Rettungsdienstpersonal vorzuschreiben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?