„Falscher Notarzt“ von Polizei gestoppt


Obernburg (rd.de) – Eine eher ungewöhnliche Möglichkeit mit Blaulicht und Martinhorn zu fahren, hat ein 19-Jähriger im Altlandkreis Obernburg für sich entdeckt.

Polizei stoppte falschen Notarzt. Symbolfoto: Markus Brändli

Polizei stoppte falschen Notarzt. Symbolfoto: Markus Brändli

Wie die Polizei mitteilt, erreichten den Leiter des örtlichen Rettungsdienstes in der letzten Zeit vermehrt Beschwerden über riskante Einsatzfahrten eines Notarzt-Einsatzfahrzeugs (NEF). Nach einem Abgleich mit den Einsatzzeiten wurde deutlich, dass es sich nicht um ein Fahrzeug des örtlichen Rettungsdienstes handeln konnte. Der Leiter verständigte daraufhin die Polizei.

Diese konnte ermitteln, wo das NEF mit Nordhorner Kennzeichen geparkt wurde. Beamte befragten daraufhin den Fahrer. Dieser gab an, das Notarztfahrzeug bei einer Firma unter einem Vorwand im Namen des BRK Aschaffenburg angemietet zu haben. Die Mietkosten, immerhin 160 Euro pro Tag, zahlte er selbst. Das Fahrzeug war vom 28.01. bis zum 04.02.2016 in seinem Besitz.

Die Polizei stellte das Einsatzfahrzeug sicher. Weitere Ermittlungen der Polizei ergaben, dass sich der Mann bereits Anfang Dezember 2015 bei einer anderen Firma ein Feuerwehrfahrzeug ausgeliehen hatte. Auch mit diesem unternahm er Blaulicht-Fahrten durch den Kreis.

(08.02.2016)

One Response to “„Falscher Notarzt“ von Polizei gestoppt”

  1. Dr. Hermann Westendarp on Februar 10th, 2016 14:12

    Jeden Morgen steht (mindestens) ein Spinner auf. Juristisch betrachtet aus meiner Sicht ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr. Möge der Staatsanwalt ermitteln und die Mietkosten noch etwas erhöhen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?