Deutscher Wetterdienst unterstützt Hilfsorganisationen


dwdlatest.jpg

Hamburg Die Temperaturen auf unserem Planeten steigen. Diese Veränderung kann weltweit zu mehr Extremereignissen wie etwa Starkniederschlägen, Gewitterstürmen oder auch Trockenheit führen. Der Deutsche Wetterdienst unterstützt deshalb deutsche Hilfseinrichtungen wie zum Beispiel das Technische Hilfswerk, die Johanniter-Unfall-Hilfe oder den Malteser Hilfsdienst bei ihren Einsätzen in aller Welt regelmäßig mit aktuellen Wetterdaten und Vorhersagen. Ein ganz neues Projekt entwickeln wir jetzt mit der ‚Aktion Deutschland hilft’. Deren Mitglieder erhalten von uns künftig Jahreszeitenvorhersagen für ihre weltweiten Einsätze.“ Das kündigte Dr. Gerhard Steinhorst, Mitglied des Vorstands des Deutschen Wetterdienstes (DWD), beim 3. Extremwetterkongress in Hamburg an. Jahreszeitenvorhersagen sind mehrmonatige Trendaussagen zur Temperaturentwicklung und dem Niederschlag. Sie können kurz- und mittelfristige Wettervorhersagen ergänzen. Ziel der Kooperation mit der ‚Aktion Deutschland hilft’ sei, so Steinhorst, den Helfern in den Einsatzgebieten weiter in die Zukunft reichende meteorologische Informationen anzubieten, um die Einsatzplanung zu verbessern.

Mit dieser Kooperation liege der DWD ganz auf der Linie des Internationalen Roten Kreuzes und Roten Halbmonds, das in seinem Disaster Management Guide empfiehlt: „Climate scientist and meteorological services are now developing seasonal forecasts for many regions across the globe, (…) These projections, sometimes months in advance, can provide guidance on various issues from hurricanes to malaria and potentially help millions of people. The Red Cross and Red Crescent can use this information to plan work in food security, health, water and disaster management.“

Da auch in Deutschland Unwetter immer wieder Menschenleben fordern, sei es für den nationalen Wetterdienst eine Kernaufgabe, so Steinhorst, neben Behörden und Medien auch die breite Öffentlichkeit frühzeitig und detailliert vor Wettergefahren zu warnen. Der DWD biete deshalb in seinem Internetauftritt rund um die Uhr aktualisierte Wetter- und Unwetterwarnungen auf Landkreisebene an. Seit wenigen Tagen können diese Unwetterwarnungen für einzelne Landkreise kostenlos unter www.dwd.de/warnungen abonniert werden.

Quelle: DWD

2 Responses to “Deutscher Wetterdienst unterstützt Hilfsorganisationen”

  1. Jörn on Dezember 16th, 2013 09:00

    Die von mehreren Hilfsorganisationen im Jahr 2001 gegründete Initiative „Aktion Deutschland Hilft“ (http://www.aktion-deutschland-hilft.de – nicht zu verwechseln mit dem im Jahr 2003 gegründeten „Bündnis Entwicklung Hilft“ der beiden großen Kirchen – http://www.entwicklung-hilft.de/Aktuelles.239.0.html) hat seit dem 11.12.2013 einen neuen Schirmherrn:

    Ex-Bundespräsident Horst Köhler (CDU) löst ex-Bundespräsident Richard von Weizsäcker (ebenfalls CDU) ab, der das Amt seit dem Jahr 2003 innehatte:

    vgl. http://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/fachthemen/news/horst-koehler-uebernimmt-schirmherrschaft/

    Sonnige, aber eiskalte Grüße aus dem Südwesten

  2. Paulchen on Dezember 16th, 2013 10:26

    @Jörn: Auch der ADH-Vorstand und der ADH-Aufsichtsrat wurden kürzlich neu gewählt!

    Sieh hier: http://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/fachthemen/news/aktion-deutschland-hilft-waehlt-neuen-vorstand/

    Allerdings kenne ich kaum Jemanden davon..

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?