Deutscher Luftrettungspionier gestorben


München (ADAC) – Nach schwerer Krankheit ist am 3. November 2009 Gerhard Kugler im Alter von 74 Jahren in Wolfratshausen verstorben. Der ehemalige Geschäftsführer der ADAC-Luftrettung gemeinnützige GmbH, Gründer und Ehrenpräsident der European HEMS and Air Ambulance Commitee (EHAC) hat mehr als 40 Jahre lang die Geschicke der Luftrettung im ADAC e.V. und im deutschen Rettungswesen gelenkt und gestaltet.

Bereits 1968 verschrieb sich der 1935 in Bodenbach, in der heutigen Tschechischen Republik, geborene Industriekaufmann der Luftrettung. Ab 1971 übernahm er die Abteilungsleitung der Luftrettung im ADAC e.V. Vorübergehend unterstützte er den Aufbau des Bonner Büros des ADAC e.V. und als kommissarischer Geschäftsführer den ADAC Württemberg. Aber die Unfallrettung ließ ihn nicht los, so dass er sich 1977 der Verkehrsmedizin und wieder ganz der Luftrettung zu wandte. Im Sommer 1983 wurde Gerhard Kugler dann Prokurist der ADAC-Luftrettung GmbH, deren Geschäftsführung er 1990 übernahm und die er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000 inne hatte. In den 30 Jahren seines engagierten Aufbaus war die Luftrettung in ganz Deutschland nahezu flächendeckend angewachsen. Im Laufe seiner Amtszeit wuchs die Anzahl der Luftrettungsstationen im ADAC auf 22.

Als Anfang der 1980er Jahre der Bund begann, sich teilweise aus der Luftrettung zurückzuziehen galt es die Kontinuität zu bewahren und die notfallmedizinische Versorgung der Bevölkerung zu sichern. Dies gelang Gerhard Kugler gemeinsam mit Partnern durch ein für undenkbar gehaltenes erstes Projekt zivil-militärischer Zusammenarbeit am Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz. Seither gilt diese Kooperation als vorbildlich.

Auch nach Beginn seines Ruhestandes verschrieb sich Gerhard Kugler weiterhin der Luftrettung. Er war Gründungsmitglied der European HEMS and Air Ambulance Commitee (EHAC), die die Interessen der europäischen Luftrettungs- und Ambulanzflugorganisationen vertraten. Mit seinem Engagement hat er auch hier viele internationale Kontakte geknüpft sowie erfolgreiche Entwicklungen angestoßen und begleitet. Mit dem Tod von Gerhard Kugler verliert nicht nur die die deutsche Luftrettungswelt einen Pionier und engagierten Gestalter, sondern die gesamte internationale Luftrettungsszene.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?