Deutsch-niederländische Zusammenarbeit im Großschadensfall


Meppen (pm) – Die Landkreise Emsland und Leer unterzeichneten Vereinbarungen zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit den Nachbarregionen Groningen und Drenthe.

Im Rahmen eines Informationsaustausch über Fragen des Katastrophenschutzes zwischen dem niedersächsischen Innenminister Uwe Schünemann und dem niederländischen Minister für Sicherheit und Justiz, Ivo Opstelten unterzeichneten die Landräte der Landkreise Emsland und Leer mit den Vertretern der niederländischen Sicherheitsregionen Groningen und Drenthe eine gemeinsame Vereinbarung über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei Großschadens- und Katastrophenereignissen.

Mit der Vereinbarung verpflichten sich die beteiligten Sicherheitsregionen und Landkreise bei einem Großschadensereignis zur gegenseitigen Unterstützung mit ihren Einsatzkräften und Einsatzmitteln. Daneben sollen aber auch gemeinsame präventive Maßnahmen durchgeführt werden. So wird eine Sicherheitskommission einen gemeinsamen Gefahrenabwehrplan für den grenzüberschreitenden Einsatz aufstellen und gemeinsame Übungen vorbereiten.

Der Landkreis Grafschaft Bentheim hat bereits entsprechende Kooperationsvereinbarungen mit den Sicherheitsregionen Drenthe und Ijsselland sowie der Regio Twente abgeschlossen. Damit haben nunmehr alle im Grenzgebiet zwischen den Niederlanden und Niedersachsen liegenden Landkreise Vereinbarungen über die gegenseitige Hilfe mit den niederländischen Sicherheitsregionen getroffen.

Die Minister Opstelten und Schünemann haben die Vereinbarung mit ihren Unterschriften befürwortend und unterstützend zur Kenntnis genommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?