Datenskandal in Tiroler Landesleitstelle


Innsbruck (rd.de) – Der ORF berichtet über einen Datenschutzskandal in der Landesleitstelle Tirol. Die Staatsanwaltschaft ermittelt; Patientendaten und Diagnosen könnten geklaut worden sein.

Seit ihrer Gründung im Mai 2008 steht die große Landesleitstelle Tirol in der Kritik. Nun berichtet der ORF über einen möglichen Datenskandal ungeahnten Ausmaßes. Demnach sind über einen US-Webserver die Daten des Notfall-Alarm-Systems einsehbar. Computerhacker entdeckten das Datenleck. Nach ihren Erkenntnissen sind die Daten unzureichend gesichert und die Einsatzdaten samt Verdachtsdiagnosen einsehbar.

Die Leitstelle untersuchte den Vorwurf und kam zu dem Schluss, die Daten könnten gezielt gestohlen worden sein. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Die ganze Geschichte inklusive Video-Interviews gibt es hier: http://tirol.orf.at/stories/385774/

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?