CO-Vergiftungen wegen defekten Durchlauferhitzers


Neu-Ulm (pol) – Auf Grund eines defekten Durchlauferhitzers musste am Samstag (16.02.2013) in Neu-Ulm ein Mehrfamilienhaus geräumt werden.

Von den 24 Bewohnern des Hauses erlitten zwei Personen, ein 74-jähriger Mann und seine 67-jährige Ehefrau, schwere Kohlenstoffmonoxid-Vergiftungen. Zudem wurde ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes wegen einer CO-Vergiftung stationär im Krankenhaus behandelt.

Nachdem gegen 15:10 Uhr in dem Haus an der Bahnhofstraße Gasgeruch festgestellt worden war, wurde die Feuerwehr alarmiert. Diese konnte in dem Haus Kohlenstoffmonoxid in unterschiedlichen Konzentrationen feststellen. Daraufhin wurde die Gaszufuhr abgestellt und das Haus in Zusammenarbeit von Feuerwehr, Rettungsdienst, Vertretern der Stadtverwaltung und Polizei vorsorglich geräumt.

Erst jetzt konnte an die Ursachenforschung gegangen und mit einem hinzugezogenen Installateur sämtliche Gasgeräte in den Wohnungen überprüft werden. Schließlich wurde man bei einem nicht sachgemäß montierten Durchlauferhitzer fündig. Das Heizgerät verbrannte das Gas nicht vollständig, wodurch es zu einer erhöhten CO-Konzentration kam.

Nach Abschluss der Überprüfungen in sämtlichen Wohnungen konnten die Bewohner nach sechs Stunden wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Vor Ort waren neben 44 Feuerwehrleuten unter anderem auch zwölf Mitarbeiter des Rettungsdienstes.

One Response to “CO-Vergiftungen wegen defekten Durchlauferhitzers”

  1. Anja Mertens on März 6th, 2013 17:11

    Hallo,

    ich habe auch ein Durchlauferhitzer in meiner neuen Wohnung und habe nun etwas Angst, dass mir so etwas auch passieren könnte. Ich hab von sogenannten Gasmeldern gelesen z.B. auf http://www.Gasmelder.de .

    Können diese eine solche Gefahr bannen?

    Danke und Gruß
    Anja
    Berlin

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?