CO-Vergiftung durch Holzkohlegrills


Rüsselsheim (ots) – Weil sie in ihrer Wohnung zwei Holzkohlegrills innerhalb der Wohnung betrieben, erlitten elf Personen in Rüsselsheim (Hessen) am Neujahrstag Kohlenstoffmonoxidvergiftungen.

Nach Angaben der Polizei erlitten alle Anwesenden eine Kohlenmonoxidvergiftung, die bei einigen zur Bewusstlosigkeit führte.

Nachdem Feuerwehr und Rettungsdienst eingetroffen waren, wurden alle Verletzten aus der Wohnung gerettet und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Lebensgefahr bestehe laut Poloizei nicht.

Zu Schaden kamen insgesamt sechs Erwachsene und fünf Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren.

Einem der Kinder sei es letztlich zu verdanken, daß nicht weit schlimmere Folgen eingetreten seien, teilte die Polizei mit. Es hatte den Rettungsdienst über Notruf alarmiert, nachdem einige Anwesende das Bewusstsein verloren hatten und andere wiederum einen „verwirrten“ Eindruck gemacht hätten. So konnte noch rechtzeitig die Rettungskette in Gang gesetzt und Schlimmeres verhindert werden.

One Response to “CO-Vergiftung durch Holzkohlegrills”

  1. Barbara Lukaschewsky on Januar 2nd, 2013 12:39

    Gebt dem Kind nen Orden ,und den Eltern nen Schlag vorn Hals -wie blöd kann man sein ,das hätte übel enden können ! Diesen Einsatz sollten die echt selbst bezahlen .

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?