CO-Alarm in Mehrfamilienhaus


Dortmund-Eving (BF) – Gestern Nachmittag alarmierten Angehörige den Dortmunder Rettungsdienst. In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus wurde eine Person bewusstlos aufgefunden. Das Team aus RTW-Besatzung und Notarzt konnte die Person nicht mehr retten, vermutete aber eine Gasausströmung als mögliche Ursache.

Die Umstände veranlassten die Einsatzkräfte, die Möglichkeit einer Gasausströmung in Betracht zu ziehen. Die Wohnung wurde umgehend geräumt. Die nachgeforderte Feuerwehr konnte mit Messgeräten Kohlenmonoxid nachweisen. Das gesamte Gebäude wurde geräumt. Die Bewohner wurden im Betreuungsbus der Feuerwehr untersucht. Zwei Polizeibeamte, fünf Einsatzkräfte des Dortmunder Rettungsdienstes und acht Bewohner wurden verletzt. Sieben von ihnen sind zwischenzeitlich zur Behandlung in einer Druckkammer nach Düsseldorf verlegt worden. Somit ist die Anzahl der Verletzten auf 15 Personen angestiegen.

Nachdem die Gaszufuhr von der Feuerwehr umgehend abgeschiebert und die Räumlichkeiten gelüftet wurden, sank die Kohlenmonoxid-Konzentration kontinuierlich. Der hintere Gebäudeteil konnte mittlerweile wieder freigegeben werden. Der betroffene vordere Gebäudeteil wurde durch die Kriminalpolizei gesperrt, die zwischenzeitlich Ermittlungen zur Ursache aufgenommen hat. Zwei Bewohner des gesperrten Gebäudeteils mussten in Notunterkünfte untergebracht werden.

Insgesamt waren von Feuerwehr und Rettungsdienst ungefähr 50 Einsatzkräfte im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?