„Christoph 13“ muss notlanden


Bielefeld (pm) – Der Rettungshubschrauber „Christoph 13“ musste am Samstag (17.08.2013) bei einem Einsatz in Bielefeld notlanden. In einer Höhe von zwei Meter sei plötzlich der Heckrotor ausgefallen.

Grund war laut Pressemitteilung eine Plastiktüte, die vom Heckrotor des Eurocopters angesaugt wurde. Dadurch fiel der Rotor aus, die Maschine geriert ins Taumeln. Der Pilot reagierte vorbildlich, heißt es. Er leitete eine Notlandung ein. Der Hubschrauber ist jedoch vorerst nicht flugfähig.

Neben dem Piloten waren ein Rettungsassistent und ein Notarzt an Bord. Beide kamen zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Der Pilot blieb unverletzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?