Cabriofahrer stirbt auf der Hansalinie


Der Fahrer überlebte den Mehrfachüberschlag nicht.

Der Fahrer überlebte den Mehrfachüberschlag nicht.

Achim (ots) – Am Sonntagnachmittag verstarb ein 34-jähriger Cabriofahrer nach einem schweren Verkehrsunfall auf der A 1 bei Achim-Uphusen. Seine 27-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt.

Derzeit ist noch nicht ganz klar, weshalb das Mercedes Cabriolet des Paares auf der mittleren Fahrspur auf einen Kleinwagen auffuhr.

Durch den Aufprall verlor der Cabriofahrer die Kontrolle über seinen Wagen, schleuderte über die Leitplanken sowie ein Verkehrszeichen in den Seitenraum und überschlug sich dort mehrfach. Kopfüber kam das Fahrzeug unmittelbar an der Abfahrt Uphusen-Mahndorf zum Stillstand. Obwohl mehrere zufällig in einem Reisebus vorbeikommende Feuerwehrleute sowie drei Ärzte sofort Erste Hilfe leisteten, kam für den 34-jährigen Fahrer jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Seine sieben Jahre jüngere Beifahrerin musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Nach Auskunft eines Notarztes schwebt sie in akuter Lebensgefahr.

Die 53-jährige Fahrerin des Kleinwagens trug leichte Verletzungen davon. Die unfallbeteiligte Kleinwagenfahrerin sowie ein unabhängiger Zeuge sagten aus, dass die Motorhaube des Cabriolets zum Zeitpunkt des Auffahrunfalles hoch gestanden habe. Dadurch könnte dem Cabrio-Fahrer die Sicht versperrt gewesen sein. Unter welchen Umständen sich die Motorhaube gelöst hat, steht nocht nicht fest. Diese und weitere Fragen versucht die Polizei nun im Nachhinein zu klären. Bis dahin bleibt der Unfallwagen sichergestellt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?