Busunfall: Acht verletzte Soldaten


Bamberg (pol) – Acht verletzte Soldaten und ein Gesamtsachschaden von knapp 40.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen auf der A 70 zwischen den Anschlussstellen Eltmann und Viereth-Trunstadt ereignete.

Kurz nach sechs Uhr kam ein 22-Jähriger mit seinem Mercedes während eines Überholvorgangs am Beginn einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und streifte leicht die Mittelleitplanken.

Beim anschließenden Schleudervorgang stieß der Daimler gegen einen auf der rechten Fahrspur fahrenden und mit acht Soldaten besetzten Mercedes-Sprinter einer Bundeswehrkolonne. Durch die Wucht des Anstoßes kippte der Sprinter um. Auf dem Dach rutschend prallte der Mannschaftswagen gegen die rechte Schutzplanke und kam auf der rechten Fahrspur quer zur Fahrtrichtung zum Liegen.

Das Auto des Unfallverursachers driftete nach diesem Zusammenstoß nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich auf der 20 Meter langen Böschung.

Sieben der acht Insassen des Sprinters wurden verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Der aus dem Landkreis Bamberg stammende 23-jährige Sprinterfahrer und sein Beifahrer erlitten dabei schwerere Verletzungen. Der unfallbeteiligte Mercedes Sprinter war das Spitzenfahrzeug der Kolonne aus dem Bundeswehrstandort Volkach. Im dritten Fahrzeug der Kolonne wurde aufgrund des starken Bremsmanövers ein Soldat leicht verletzt. Der aus dem Landkreis Haßberge stammende Unfallverursacher blieb unverletzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?