Busfahrerin kollabiert während der Fahrt


Lichtenau (ots) – Auf der Bundesstraße 68 in Höhe von Lichtenau (Kreis Paderborn, Nordrhein-Westfalen) hat am Mittwochmorgen eine Busfahrerin während der Fahrt einen Kollaps erlitten. Ein Polizeibeamter, der im Bus saß, griff ins Lenkrad und steuerte den Bus in die Einfahrt eines Feldweges. Der 59-jährigen Fahrerin gelang es noch, den Knopf für die Bremse zu betätigen, ehe sie zusammensackte.

Der mit etwa 40 Schülern und Berufspendlern besetzte Bus war auf dem Weg von Warburg nach Paderborn. Plötzlich klagte die Fahrerin über massive Kreislaufbeschwerden. Daraufhin kümmerte sich der Kriminalbeamte aus Paderborn, der direkt in der ersten Sitzreihe hinter der Busfahrerin gesessen hatte, um die Frau. Diese gab ihm zu verstehen, dass sie den Bus nicht mehr unter Kontrolle habe und kurz davor sei, ohnmächtig zu werden.

Nach dem Stillstand des Busses leistete der Beamte Erste Hilfe. Währenddessen informierte ein anderer Fahrgast den Rettungsdienst. Minuten später trafen ein Rettungswagen und ein Notarzt ein. Etwa 20 Minuten nach dem unfreiwilligen Anhalten erschien ein Ersatzfahrer des Busunternehmens und fuhr den Linienbus weiter bis nach Paderborn. Die Busfahrerin wurde mit dem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Nach Auskunft der Ärzte muss sie dort für weitere Untersuchungen stationär verbleiben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?