Busfahrer verbrannt


Steinwiesen (pol) – Bei einem schweren Unfall kam am Montagmorgen ein 44-jähriger Busfahrer aus dem Landkreis Kronach ums Leben. Der Mann war im Bus bis zur Unkenntlichkeit verbrannt, nachdem der Bus in gestapelte Holzstämme neben der Bundesstraße geprallt war und Feuer gefangen hatte.

Der Mitarbeiter des Busunternehmens aus dem Landkreis Kulmbach war gegen 4.30 Uhr von Steinwiesen aus Richtung Erlabrück unterwegs. Laut Auskunft eines Zeugen, der zu diesem Zeitpunkt vor dem Bus fuhr und an der Einmündung auf die B 173 Richtung Kronach abbog, fuhr der Busfahrer am Abzweig weder rechts noch links, sondern überquerte die Bundesstraße und krachte schließlich in die Holzstämme eines holzverarbeitenden Betriebes. Dabei überfuhr er zunächst einen Radweg und durchbrach einen Zaun.

Aufgrund des abgesetzten Notrufes kamen sofort eine Vielzahl von Feuerwehr- und Rettungskräften aus der näheren Umgebung an den Unfallort. Dem Busfahrer konnte leider nicht mehr geholfen werden, er war bereits im Fahrzeug verbrannt. Neben den Feuerwehren aus Wallenfels, Steinwiesen, Zeyern und Marktrodach waren auch Notfallseelsorger im Einsatz.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg wurde ein Sachverständiger zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?