Busfahrer stirbt bei Verkehrsunfall


(Foto: Polizei)Winsen/L. (ots) – Gesternnachmittag kam es auf der Bundesstraße 3 an der Anschlussstelle Rade zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein Silozug rammte einen Linienbus.

Ein 38-jähriger Fahrer eines holländischen mit Silikon beladenen Silozuges wollte die A 1 aus Richtung Bremen kommend an der Anschlussstelle Rade verlassen. Hierbei übersah er einen vorfahrtberechtigten von links kommenden Liniengelenkbus auf der B 3. Der Bus wurde im vorderen Teil gerammt und in den Gegenverkehr gedrückt. Hier wartete ein 33-jähriger Neustädter mit seinem LKW, um nach links auf die Auffahrt der A 1 einzubiegen. Es kam zum Frontalaufprall mit dem Bus. Der 29-jährige Linienbusfahrer aus Stade verstarb sofort. Er wurde in dem Bus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehren ebenso wie der Unfallverursacher herausgeschnitten werden.

Im Bus befanden sich zur Unfallzeit keinerlei Fahrgäste. Beide Lkw-Fahrer wurden mit Rettungswagen ins Buchholzer Krankenhaus gefahren. An der Unfallstelle waren neben den Freiwilligen Feuerwehren aus Rade, Elstorf, Wenzendorf und Hollenstedt, zwei Notärzte und drei Rettungswagen eingesetzt. Die Bundesstraße musste für die Aufräum- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Nach vorläufigen Schätzungen dürfte der Sachschaden bei über 120000 Euro liegen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?