Bus kommt von der Autobahn ab


Soltau-Fallingbostel (ots) – Großes Glück hatten 39 Schüler sowie ihre Lehrer aus zwei Klassen einer Schule aus Nordhessen, als ihr Bus am Montagnachmittag von der Autobahn 7 abkam.

Nur fünf Kinder erlitten leichte Verletzungen, alle anderen kamen mit dem Schrecken davon.

Vermutlich wegen eines so genannten Sekundenschlafs kam der 57-Jährige Bus-Fahrer gegen 14.45 Uhr zwischen der Abfahrt Westenholz und der Rastanlage Allertal mit seinem Reisebus nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfahl und fuhr dann über eine Strecke von circa 150 Metern auf dem unbefestigten Seitenstreifen neben dem Standstreifen weiter.

Hierbei streifte das Fahrzeug mehrere Bäume. Obwohl ein Ast die Windschutzscheibe des Busses beschädigte, gelang es dem erfahrenen Fahrer, sein Fahrzeug abzufangen, zurück auf den Standstreifen zu lenken und hier anzuhalten.

Ein 13-Jähriger Schüler erlitt durch ein herabfallendes Gepäckstück eine leichte Schürfwunde. Vermutlich durch einen leichten Schock klagten vier 13 bzw. 14 Jahre alte Schülerinnen nach dem Unfall über Übelkeit. Die verletzten Kinder wurden durch einen Notarzt und mehrere Rettungsassistenten ambulant behandelt. Anschließend ging die Fahrt mit einem Ersatzbus zurück nach Hause.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?