Bundeswehr tarnt Rot-Kreuz-Emblem


Berlin (hib/AW) – Sanitätseinheiten und deren Fahrzeuge des deutschen Isaf-Kontingentes sind wiederholt von Taliban-Kämpfern in Afghanistan gezielt angegriffen worden, obwohl diese eindeutig durch ein rotes Kreuz als solche gekennzeichnet waren.

Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/1114) mit. Auch die Kontingente anderer Isaf-Truppensteller hätten diese Erfahrung gemacht.

Nach Angaben der Regierung sind die Bundeswehr und die Isaf-Kontingente Belgiens, Frankreichs, Großbritanniens, Kanadas und der USA deshalb dazu übergegangen, das Schutzzeichen an ihren Sanitätsfahrzeugen zu tarnen oder zu überstreichen.

Auch nach Ansicht des Internationalen Roten Kreuzes bestehe keine Verpflichtung, das Schutzzeichen zu benutzen. Die Bundesregierung betont, dass der völkerrechtliche Schutz von Sanitätspersonal aber auch ohne das Schutzzeichen zu respektieren sei.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?