Bundesrat unterstützt Feuerwehrführerschein


Berlin (pm) – Auch der Bundesrat unterstützt jetzt den bayerischen Antrag zum „Feuerwehrführerschein“ für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann drängt auf zügige Umsetzung

Nach der Innenministerkonferenz unterstützt nun auch der Bundesrat mit großer Mehrheit die bayerische Initiative für den sogenannten Feuerwehrführerschein.

Danach sollen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr, der Rettungsdienste, des Technischen Hilfswerks (THW) und der sonstigen Einheiten des Katastrophenschutzes sowie der Wasserrettungsorganisationen, die im Besitz der Fahrerlaubnis B sind, auch Einsatzfahrzeuge von 4,75 bis 7,5 Tonnen führen dürfen. „Und zwar nur mit organisationsinterner Einweisung und Prüfung. Wir müssen aber auch gerade wegen der Wasserrettungsorganisationen Fahrzeuge mit Anhängern einbeziehen, da hier ein besonderer Bedarf besteht“, betont Herrmann. Ausgenommen hiervon seien nur Feuerscheinneulinge während der ersten zwei Jahre nach dem Führerscheinerwerb.

Bayern hatte bereits vergangenes Jahr in einem ersten Schritt mit einer Bundesratsinitiative durchgesetzt, dass eine Sonderfahrberechtigung zum Führen von Einsatzfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 4,75 Tonnen bundesrechtlich eingeführt wurde.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?