Britischer Busfahrer stirbt am Steuer


Karlsruhe (pol) – Auf der westwärts führenden Südtangente kurz hinter dem Bulacher Kreuz bei Karlsruhe ist in der Nacht zum Mittwoch gegen Mitternacht der Fahrer eines mit 42 Fahrgästen besetzten Reisebusses aus dem britischen Newcastle upon Tyne an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben.

Trotz rascher notärztlicher Hilfe und einer zunächst erfolgreichen Reanimation ist der 59 Jahre alte Mann kurz nach seiner Einlieferung in einer Karlsruher Klinik verstorben.

Die auf der Heimreise von einem Skiurlaub in Österreich befindliche Reisegruppe – 34 Liverpooler Schüler im Alter zwischen 13 und 18 Jahren, sieben Betreuer und der Reiseveranstalter – blieb unversehrt.

Über die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle konnte für sie in der Weiherhofhalle eine Notunterkunft geschaffen werden. Die mit einem Bus der Verkehrsbetriebe nach Durlach gebrachte Gruppe wurde dort von Helfern des ASB und DRK betreut und verpflegt; zudem wurden Schlafmöglichkeiten bereitgestellt. Zur Fortsetzung der Reise wurde ein Ersatzbus angefordert.

Die Berufsfeuerwehr wie auch die Freiwillige Feuerwehr Durlach waren bei der Absicherung der Unfallstelle wie auch bei der Betreuung der Reisenden mit 12 Leuten im Einsatz.

Der durch den Notfall führerlose Bus war nach links gegen die Mittelleitplanke der vierspurigen Südtangente geraten, wo er rund 80 Meter entlangschrammte und sich schließlich mit den linken Rädern im weichen Untergrund des Mittelstreifens festfuhr. Der nicht allzu schwer beschädigte, aber nicht mehr fahrbereite Bus wurde mit Hilfe eines Kranfahrzeuges geborgen und abgeschleppt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?