Braune Substanz löst Großeinsatz aus


Ritterhude (ots) – Im Ritterhuder „Alten Postweg“ kam es am Montagnachmittag (18.03.2013) gegen 15:30 Uhr zu einem Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei.

Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatten an zwei im Hausflur abgestellten Kinderwagen eine bräunliche Substanz bemerkt. Bei der Reinigung mittels Staubsauger waren dann Reizungen der Atemwege aufgetreten.

Die Einsatzkräfte evakuierten vorsichtshalber das Haus. Auch die Bewohner der umliegenden Häuser wurden zunächst aufgefordert, ihre Fenster und Türen zu schließen.

Nachdem der Gefahrgutzug des Landkreis Osterholz unter Vollschutz entsprechende Messungen durchgeführt hatte, konnte Entwarnung gegeben werden: Es wurden keine gefährlichen Stoffe in der Luft festgestellt.

Drei Erwachsene und zwei Kleinkinder, die unmittelbar mit der Substanz in Berührung gekommen waren, wurden vorsorglich vor Ort ärztlich untersucht. Eine weitere ärztliche Behandlung war nicht notwendig.

Die Kinderwagen und der zur Reinigung benutzte Staubsauger wurden von der Polizei sichergestellt, um weitere Untersuchungen vorzunehmen. Derzeit können noch keine Angaben zur Art und Herkunft der Substanz gemacht werden.

Neben fünf Polizeibeamten waren insgesamt 84 Feuerwehrleute der Ortswehren Ritterhude, Ihlpohl und Platjenwerbe sowie 16 Rettungsfachkräfte und der Leitende Notarzt der DRK-Kreisbereitschaft am Einsatz beteiligt.

One Response to “Braune Substanz löst Großeinsatz aus”

  1. Karsten Walter via Facebook on März 20th, 2013 10:32

    Was Hundekacke so alles anrichten kann… 😉

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?