Brasilien: letzten Vorbereitungen zur Fußball-WM


Bonn (BBK) – Drei Monate vor Start der Fußball-WM in Brasilien geht das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) gemeinsam mit seinen Partnern in die heiße Phase der Unterstützung vor Ort.

Wenn tausende Fans aus aller Welt zusammentreffen, sind Unfälle, Konflikte, aber auch Gewaltakte nicht auszuschließen. In den nächsten beiden Wochen werden deshalb zwei Expertenteams aus Deutschland das brasilianische Gesundheitsministerium dabei unterstützen, in sechs Austragungsorten der Fußball-WM die rettungsdienstlichen Strukturen zu stärken. Es handelt sich um die Städte Sao Paulo, Cuiaba, Porto Alegre, Fortaleza, Natal und Salvador de Bahia.
  
Nochmals sollen alle Maßnahmen im präklinischen und klinischen Bereich analysiert werden, die bei einem Ereignis mit einer größeren Anzahl von Verletzten unternommen werden müssen. Auf brasilianischer Seite ist dabei das Interesse an der Krankenhaus-Alarmplanung besonders groß. Dieses Thema soll deshalb nicht nur theoretisch besprochen, sondern auch praktisch in Krankenhausübungen in den jeweiligen Städten geübt werden. 
 
Die Expertenteams aus Deutschland bestehen aus jeweils drei Personen. Sie kommen aus München, Stuttgart, Frankfurt und Berlin. Die sechs Workshops finden im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und in Kooperation mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit Brasilien (GIZ) statt.

(12.03.2014)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?