Brand in Mehrfamilienhaus – sieben Verletzte


Bochum (ots) – Am Freitag gegen 02.20 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde festgestellt, dass eine im 1. OG befindliche Wohnung brannte; es schlugen offene Flammen aus dem Fenster.

Ein Großteil der Bewohner des Hauses hatte sich bereits in Sicherheit gebracht, gaben jedoch an, dass noch nicht alle Hausbewohner das Haus verlassen hätten.

Beim Betreten des Hauses kamen den Einsatzkräften noch Mieter entgegen, die ebenfalls evakuiert wurden. Da sich eine Hausbewohnerin nicht unter den Evakuierten befand, wurde deren Wohnungstür aufgebrochen. Es wurde festgestellt, dass sich diese Frau nicht in ihrer Wohnung aufhielt.

Der Brand konnte anschließend durch die Feuerwehr gelöscht werden und mit Ausnahme der vom Brand betroffenen Wohnung konnten die evakuierten Anwohner wieder in ihre Räumlichkeiten zurückkehren. Die Mieter der betroffenen Wohnung wurden anderweitig durch die Feuerwehr untergebracht.

Durch den Brand erlitten sieben Anwohner leichte Rauchgasvergiftungen und wurden mittels Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gefahren. Ob die Betroffenen nach ambulanter Behandlung entlassen werden konnten oder stationär aufgenommen werden mussten, ist nicht bekannt. Der Brand ist in der der Küche ausgebrochen, die Ursache ist noch nicht geklärt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?