Brand in Kunststoff verarbeitendem Betrieb


Bruchsal (pol) – Ein Brand in einem Kunststoff verarbeitenden Betrieb in Bruchsal sorgte am Dienstagabend für einen Großeinsatz der Bruchsaler Feuerwehr, des Rettungsdienstes sowie der Polizei. 

Gegen 18:50 Uhr meldeten mehrere Personen eine starke Rauchentwicklung aus einem Industriebetrieb. Aus noch nicht bekannter Ursache geriet ein bei der Produktion angefallenes Kunststoffgemisch, welches wie gewöhnlich zum Abkühlen unter einem Vordach abgestellt war, in Brand.

Zum Auseinanderziehen und Ablöschen der brennenden Masse musste die Feuerwehr mehrere Radlader verschiedener privater Firmen organisieren. Dennoch dauerten die Löscharbeiten bis in die frühen Morgenstunden an.

Ein vermutlich wesentlich höherer Schaden entstand in einem angrenzenden Getränkebetrieb, da die dortige Lüftungsanlage Rauchschwaden vom Brandort ins Gebäude zog und zu einer Verunreinigung der in der Abfüllung befindlichen Getränkeprodukte führte. Zehn Mitarbeiter des Getränkebetriebs klagten über Übelkeit sowie Unwohlsein und mussten vom Rettungsdienst wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung zur ambulanten Behandlung ins Bruchsaler Krankenhaus gebracht werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?