Brand im Waldkrankenhaus


Erlangen (BRK) – Um 18:34 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Nürnberg gestern aufgrund der eingehenden Meldungen ein Großaufgebot an Feuerwehr- und Rettungkräften. Aus dem Waldkrankenhaus wurde ein Feuer gemeldet.

Neben allen freien Kräften des Rettungsdienstes und des Krankentransportes, dem Einsatzleiter Rettungsdienst und der Sanitätseinsatzleitung bestehend aus Organisatorischem Einsatzleiter (Orgl) und Leitendem Notarzt (LNA) sowie die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung (UG-SanEL) wurde zur Verstärkung zusätzlich alle fünf Schnelleinsatzgruppen aus Stadt und Landkreis alarmiert.

Vor Ort ergab die Lageerkundung ein vom Brand betroffenes Patientenzimmer sowie eine verrauchte Station. Die Station wurde bereits evakuiert, die Patienten auf benachbarte Stationen verteilt. Die Patientin aus dem betroffenen Zimmer wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und dann in die Intensivstation des Waldkrankenhauses verlegt. Eine Krankenschwester mit Rauchgasintoxikation wurde ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt.

Die Feuerwehr löschte ein brennendes Bett im Erstangriff mit dem Schlauch des Wandhydranten ab. Danach wurde die Station mit einem Hochleistungslüfter vom Rauch befreit.

Nachdem sich die Lage entspannte, wurden die sich einsatzklar meldenden Schnelleinsatzgruppen Erlangen zur rettungsdienstlichen Absicherung des Stadtgebietes in Bereitschaft gehalten, die Schnelleinsatzgruppen des Landkreises aus dem Einsatz entlassen.

Im Einsatz waren vom Rettungsdienst ein Intensivtransportwagen, drei Rettungswagen, zwei Krankenwagen mit insgesamt 14 Helfern. Ebenso im Einsatz waren zwei Notärzte und ein Feuerwehrarzt. Vom Einsatzführungsdienst waren der Organisatorische Einsatzleiter, der Leitende Notarzt, der Einsatzleiter Rettungsdienst und die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung mit sechs Helfern vor Ort. Insgesamt waren 26 Helfer mit 12 Fahrzeugen bei dem Einsatz eingesetzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?