Bombenentschärfung am Klinikum


Duisburg (pm) – Vor Beginn einer Bombenentschärfung ist heute schon ab acht Uhr morgens rund ums Klinikum Duisburg mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Feuerwehr organisiert mit vielen Helfern den Transport von Patienten in die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (BGU). Rund 100 Krankenfahrten müssen vom Kalkweg über die Wedauer Straße zur Großenbaumer Allee und zurück durchgeführt werden.

Bis 12 Uhr mittags soll das Klinikum evakuiert sein. Um den Transport so reibungslos wie möglich zu gewährleisten, bitten Stadt und Polizei, den Bereich der Fahrstrecke zu meiden. Nach Angaben des Klinikums Duisburg werden Patienten, die nicht transportiert werden können, in sichere Gebäudeteile verlegt. Nach der Entschärfung beginnt der Rücktransport von der BGU zum Klinikum Duisburg.

Die amerikanische Fliegerbombe wurde nach Luftbildauswertungen auf einem Grundstück an der Straße Zu den Rehwiesen gefunden. Der Kampfmittelräumdienst wird die Entschärfung am Dienstag, 16. August 2011, um 13 Uhr vornehmen. Für eine Zehn-Zentner-Bombe gilt ein Evakuierungsradius von 500 Metern (rund 660 Einwohner) , die Sicherheitszone beträgt 1000 Meter (3719 Einwohner). In der Sicherheitszone um den Fundort ist ein zivilschutzmäßiges Verhalten notwendig. Die Menschen sind aufgefordert, sich in Räumen aufzuhalten, die der Fundstelle abgewandt sind. Die Fenster der Wohnung sollten in jedem Fall geschlossen sein. Ein Aufenthalt im Freien ist ab 12 Uhr nicht gestattet.

Mitarbeiter des Ordnungsamtes haben inzwischen alle Anwohner, Firmen und Institutionen über die Verhaltensmaßnahmen informiert. Den Einwohnern der Evakuierungszone, die ihre Häuser verlassen müssen, steht die Kranichschule, Kranichstraße 21-25, ab 11 Uhr als Aufenthaltsort zur Verfügung. Die Kindergruppen der Stadtranderholung, die im Wald am Kalkweg betreut werden, machen am Dienstag einen Ausflug.

Wenn alle Vorbereitungen nach Plan abgeschlossen sind, werden eine Stunde vor der Entschärfung, ab 12 Uhr mittags, keine Personen und Fahrzeuge mehr in die Sicherheits- und Evakuierungszone hineingelassen. Die Autobahn 59 muss ab 12:45 Uhr zwischen den Autobahnkreuzen Duisburg und Duisburg-Süd (A59/B288) gesperrt werden. Ab 12:55 Uhr stellt die Deutsche Bahn auf der Strecke Duisburg-Düsseldorf den Verkehr ein.

Beginn und Ende der Entschärfung werden durch Lautsprecherdurchsagen bekannt gegeben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?