BMW durchschlägt Leitplanke


Grabenstätt (pol) – Gestern kam ein BMW-Fahrer auf der Autobahn A8 Salzburg-München bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Der Mann saß alleine im Fahrzeug. Als Ursache wird überhöhte Geschwindigkeit angenommen.

Am Montag (07.09.09) gegen 20.45 Uhr, geriet ein 52-jähriger Fahrer eines BMW mit seinem Fahrzeug in einer abschüssigen Linkskurve kurz vor der Anschlussstelle Grabenstätt auf der Autobahn A8 in Fahrtrichtung München ins Schleudern. Ursächlich dürfte überhöhte Geschwindigkeit gewesen sein.

Der Wagen durchschlug mit großer Wucht die rechte Leitplanke und schleuderte einen Abhang entlang. Dabei kollidierte er mit mehreren Bäumen, so dass das Heck fast vollständig abgerissen wurde. Letztlich kam das Auto etwa 100 Meter nach der Berührung der Leitplanke neben der Fahrbahn auf dem Dach zu liegen.

Der Grabenstätter Familienvater konnte nur noch tot geborgen werden. Anfangs war nicht auszuschließen, dass noch weitere Personen im Fahrzeug saßen. Zur sicheren Abklärung wurde deshalb das Gelände mit einem Polizeihundeführer und Kräften der Feuerwehren Übersee und Grabenstätt abgesucht. Ebenso kam die Wärmebildkamera der Feuerwehr zum Einsatz.

Der Verstorbene befand sich aber alleine im BMW. Der Unfall wurde von der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein aufgenommen. Seitens der Staatsanwaltschaft wurde ein unfallanalytisches und technisches Gutachen in Auftrag gegeben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?