Bilanz: 13 Verletzte bei Karambolage auf der A1


Delmenhorst (ots) – Durch mehrere witterungsbedingte Auffahrunfälle auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Osnabrück wurden am Freitag um kurz vor 12.00 Uhr insgesamt 13 Personen verletzt.

Rund 1.000 Meter vor der Anschlussstelle Cloppenburg ereigneten sich relativ zeitnah zwei Unfälle, durch die die gesamte Fahrbahn in Fahrtrichtung Osnabrück blockiert wurde. Es kam zum Stillstand des nachfolgenden Verkehrs, dem sich dann zwei Sattelzüge näherten. Dem ersten Sattelzugfahrer gelang es rechtzeitig vor Stauende anzuhalten, der Nachfolgende fuhr jedoch ungebremst auf. Durch den heftigen Zusammenstoß wurde der vordere Sattelzug in den Stau gedrückt und die dort befindlichen Pkw wurden zusammengeschoben. In dem dadurch entstandenen nachfolgenden Rückstau ereigneten sich weitere fünf Auffahrunfälle.

Durch die gesamte Unfallserie wurden insgesamt drei Fahrzeuginsassen schwer verletzt und zehn weitere Personen leicht verletzt. Die leicht verletzten Personen wurden umgehend versorgt und mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Eine der beiden schwerverletzten Personen war in einem Fahrzeug eingeklemmt und musste mit technischem Gerät von der Feuerwehr befreit werden. Die beiden Schwerverletzten wurden zur stationären Behandlung mit Rettungshubschraubern nach Oldenburg und Hannover geflogen.

An den insgesamt acht Einzelunfällen waren 34 Fahrzeuge beteiligt, darunter vier Lastwagen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 416.000,- Euro.

Im Einsatz waren nach bisherigen Erkenntnissen etwa 25 Wehrleute der freiwilligen Feuerwehr Emstek, zwei Rettungshubschrauber, ein Polizeihubschrauber, sieben Notärzte, zwölf Rettungswagen, 30 Mitarbeiter der schnellen Einsatzgruppe des Landkreises Oldenburg und zahlreiche Polizeibeamte der Autobahnpolizei sowie benachbarter Dienststellen. Die Autobahn war wegen der anschließenden Bergungsarbeiten bis 21.55 Uhr voll gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?