Bewohner flohen auf Dachterasse


Stuttgart (BF) - Mehrere Anrufer meldeten am Sonntagmittag eine starke Verrauchung in einem Mehrfamilienhaus. Flure und der Treppenraum waren verqualmt. Einige Bewohner retteten sich auf eine Dachterrasse, von wo sie ebenfalls die Feuerwehr verständigten. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte es im ersten Obergeschoss in einer Einzimmerwohnung eines sechsgeschossigen Appartementhauses. Der Wohnungsinhaber hatte beim Betreten seiner Wohnung noch Löschversuche unternommen, wobei er sich eine Rauchgasvergiftung zuzog. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Von der Feuerwehr wurde bereits drei Minuten nach Alarmierung ein Löschrohr im Innenangriff durch mehrere Trupps unter Atemschutz vorgenommen und der Treppenraum bzw. die Flure nach weiteren Personen abgesucht. Sämtliche Hausbewohner wurden aufgefordert in ihren Wohnungen zu bleiben. Der Löschangriff zeigte schnell Wirkung, so dass bereits 18 Minuten nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte „Feuer aus“ gemeldet werden konnte. Parallel dazu wurden mittels eines Überdrucklüfters der Treppenraum und die Flure vom Rauch befreit. Die Verrauchung des Treppenraumes hätte verhindert werden können, wenn die Türen zum Flur nicht unzulässigerweise festgestellt gewesen wären. Die Personen auf der Dachterrasse, die sich außerhalb des Gefahrenbereiches befanden, wurden von einem Trupp der Feuerwehr betreut und konnten nach Beendigung des Einsatzes zurück in ihre Wohnungen

One Response to “Bewohner flohen auf Dachterasse”

  1. Status3 on Oktober 12th, 2009 12:09

    Drei Minuten nach der Alarmierung? Wenn das stimmt, geht ein großes Kompliment an die Stuttgarter Kollegen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?