Bewährungsstrafe nach Angriff auf NEF-Team


Hagen (rd.de) – Zu einer Bewährungsstrafe wurde ein 24-Jähriger Mann vom Hagener Landgericht verurteilt, weil er die Besatzung eines Notarzt-Einsatzfahrzeugs mit einer Axt attackiert hatte.

Der Vorfall ereignete sich am 23. April 2009 vor der Notaufnahme des Klinikums Hellersen. Eine Rettungsfachkraft der Feuerwehr Lüdenscheid saß zusammen mit einem Notarzt im NEF, als ihr Fahrzeug plötzlich von dem 24-Jährigen angegriffen wurde. Wie der Mann später bei der Polizei angab, hatte er sich durch das Blaulicht und das Signalhorn gestört gefühlt. Die Axt-Attacke überstanden die beiden Einsatzkräfte körperlich unversehrt.

Ein Sachverständiger attestierte dem Angeklagten eine schizophrene Psychose zum Zeitpunkt des Zwischenfalls. Die 6. Große Strafkammer des Hagener Landgerichts ordnete deshalb die Unterbringung des Attentäters in einer Psychiatrie an, setzte diese Strafe aber unter strengen Auflagen zur Bewährung aus. Die Bewährungszeit beträgt fünf Jahre.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?