Berlin: schwere Verbrennungen nach Explosion


Berlin (BF) – Die Berliner Feuerwehr wurde am frühen Montagmorgen (10.03.2014) nach Reinickendorf alarmiert.

Dort brannte gegen 02:30 Uhr eine Wohnung im ersten Obergeschoss in ganzer Ausdehnung. Kurz zuvor hatte es einen lauten Knall gegeben.

Der Mieter und zwei weitere Bewohner des Hauses mussten von der Feuerwehr mit Fluchthauben ins freie gebracht werden. Die Besatzungen von drei Rettungswagen und zwei Notarzt-Einsatzfahrzeugen übernahmen die Versorgung der Patienten. Der Mieter der Wohnung erlitt schwere Verbrennungen. Bei den beiden anderen Bewohnern bestand der Verdacht einer Rauchgasvergiftung. Alle Patienten wurden in Krankenhäuser gebracht.

Gelöscht wurde der Brand mit zwei C-Strahlrohren unter Verwendung von acht Pressluftatmern.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?