Bergwacht hilft nach Motorradunfall


Karlsruhe (BW) – Nach einem schweren Motorradunfall musste am Sonntag (12.05.2013) ein 68-Jähriger von der Bergwacht Karlsruhe gerettet werden.

Der Fahrer aus den Niederlanden war auf der Omerskopfstraße von der Fahrbahn abgekommen und über zehn Meter einen steilen Abhang hinuntergestürzt.

Nach der notfallmedizinischen Erstversorgung durch Notarzt und DRK wurde der Motorradfahrer schließlich von der Bergwacht mittels Gebirgstrage und Flaschenzug aus dem schwer zugänglichen Gelände gerettet und an einen Rettungswagen übergeben. Zur weiteren Versorgung wurde der mittelschwer Verletzte in die Klinik nach Baden-Baden gebracht.

Neben Bergwacht und DRK waren zudem Einsatzkräfte der Feuerwehr Bühl sowie die Polizei im Einsatz.

„Die Helfer des DRK haben uns gleich nach ihrem Eintreffen an der Unfallstelle nachalarmiert und somit viel Zeit gespart. Zudem konnte die Feuerwehr mit ihrem technischen Gerät wertvolle Hilfe leisten. Der Patient hat in diesem Fall von einem wirklich gut funktionierenden Zusammenspiel der Rettungskräfte profitiert“, so der Vorsitzende der Bergwacht Karlsruhe, Dietmar Gräbe.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?