Bergretter für Tegelbahneinsatz geehrt


Heilbronn (pm) – Der Deutsche Alpenverein ehrt die Einsatzkräfte der Bergwacht Bayern im Rahmen seiner Hauptversammlung für Ihren Einsatz bei der Seilbahnevakuierung am Tegelberg.

Stellvertretend für alle am Einsatz beteiligten Bergretter überreichte der Präsident des Deutschen Alpenvereins, Josef Klenner, die Auszeichnung an Hannes Bruckdorfer und Stefan Blochum von der Bergwacht Füssen. Ein Bild auf der Leinwand  beeindruckte alle Anwesenden im Saal. Es zeigte Hannes Bruckdorfer hängend an der Rettungswinde des Hubschraubers beim Versuch die Seile der Bahn vom Gleitschirm zu befreien. Im Laufe des Einsatzes mussten verschiedene Rettungsmöglichkeiten in der Nacht im Absturzgelände vorbereitet werden. Günstige Flugwetterbedingungen am Morgen ermöglichten dann den Einsatz des Hubschraubers.

Stefan Blochum war es, der von der Einsatzmannschaft am Berg 300 m über das Seil der Seilbahn zur festsitzenden Kabine abgelassen wurde. Er kümmerte sich um die eingeschlossenen Menschen und brachte zudem Nahrung, Decken und Spielzeug zur Versorgung mit.

Rettung braucht Menschen, die Verantwortung übernehmen. Für Alois Glück, Vorsitzender der Bergwacht Bayern, sind die beiden Geehrten ein Vorbild für diese Verantwortung. Stefan Blochum, 38 Jahre alt, staatlich geprüfter Berg-und Skiführer, Lehrer im Hauptberuf und Johannes Bruckdorfer, Angestellter der Gemeinde in Schwangau und stellvertretender Leiter der Bergwacht in Füssen, engagieren sich beide seit über 20 Jahren in der Bergwacht. Bergsteiger, die sich der Verantwortung zur Sicherstellung der Rettung im Gebirge stellen.

Beide Bergretter wurden mit dem Grünen Kreuz des Deutschen Alpenvereins ausgezeichnet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?